Reisen Sie mit Ihrem gestillten Kind? Genieße die Reise!

Diana Cassar-Uhl, MPH, IBCLC, USA

Ursprünglich veröffentlicht im Juni 2016 und erneut veröffentlicht mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors.

Sie haben Ihr Baby bekommen, sich an das Leben als Eltern gewöhnt, haben einen guten Start mit dem Stillen hingelegt und jetzt haben Sie beschlossen, dass es vielleicht an der Zeit ist, eine Reise zu unternehmen … aber wie? Ist es überhaupt möglich, mit einem Baby zu reisen und die Zeit fernab der Heimat zu genießen? Ja! Mit etwas Wissen und vorausschauender Planung können Sie und Ihre wachsende Familie erfolgreich eine Reise unternehmen, die allen Spaß machen wird.

Wo gehst du hin?

In den Vereinigten Staaten möchten Sie sich möglicherweise über die Gesetze informieren, die Ihr Recht auf Stillen überall dort schützen, wo Sie sich sonst gesetzlich aufhalten dürfen. In den meisten Bundesstaaten werden Sie auf keine Probleme stoßen, aber wenn Sie sich mit den Gesetzen vertraut machen, gewinnen Sie möglicherweise das Selbstvertrauen, das Sie brauchen, um für sich selbst einzustehen, wenn Ihr Recht, Ihr Baby zu stillen, auf Ihrer Reise in Frage gestellt wird.

Das Recht, überall und jederzeit zu stillen, wird beispielsweise durch die Gleichstellungsgesetze im Vereinigten Königreich geschützt Kanadische Charta der Rechte und Freiheiten, und von Gesetze der US-Bundesstaaten. In Australisches Bundesrecht Stillen ist ein Recht, kein Privileg. In Schottland Es ist strafbar, einem Kind die Fütterung von Milch (Muttermilch oder künstlicher Milch) an einem öffentlichen Ort oder in lizenzierten Räumlichkeiten zu verbieten. Wenn Sie in der Öffentlichkeit mit dem Stillen konfrontiert oder herausgefordert werden, ist es möglicherweise genau das Richtige für Sie, den Gesetzestext auszudrucken und ihn in Ihrer Wickeltasche aufzubewahren. Die meisten Leute werden dich einfach nicht zur Rede stellen.

Reisen mit dem Flugzeug

Ich hatte Gelegenheit, mit allen drei meiner Säuglinge zu fliegen, seit sie erst sieben Wochen alt waren. Während es viele Aspekte der Reise gibt, auf die Sie keinen Einfluss haben (Flugverspätungen, Wetter, die Passagiere, die um Sie herum sitzen), gibt es einige Dinge, bei denen Sie die Wahl haben. Meiner Erfahrung nach war es der wichtigste Gesichtspunkt, die Reise stressfreier zu gestalten, dass ich zuerst für mein eigenes Wohlbefinden und das meines Babys gesorgt habe.

Ihre erste Strategie zur Maximierung Ihres Komforts während einer Flugreise besteht darin, Ihre Sitzplätze frühzeitig zu buchen. Auf diese Weise haben Sie die beste Wahl hinsichtlich der Reisezeit, der Anschlussflüge und des Sitzplatzes, was sich allesamt auf Ihre Reise auswirkt. Bedenken Sie, dass Sie bei Langstreckenflügen (international) fast immer einen Sitzplatz für Ihr Baby erwerben müssen. Inländische Vorschriften erlauben es jedoch im Allgemeinen, dass Kinder unter zwei Jahren auf dem Schoß eines Elternteils reisen.

Was für eine Familie funktioniert, funktioniert für eine andere möglicherweise nicht. Denken Sie daher bei der Auswahl der Flüge an das Temperament Ihres Babys. Schläft er jeden Tag zuverlässig zur gleichen Zeit? Für einige Babys funktioniert das Fliegen während des Mittagsschlafs hervorragend, weil sie die meiste Zeit des Fluges schlafen, aber für andere ist der Flug so aufregend, dass sie ihr Nickerchen verpassen und für den Rest der Reise schlecht gelaunt sind. Viele Familien bevorzugen Direktflüge gegenüber solchen mit Zwischenstopp, da die Komplikationen bei der Anreise am Flughafen und der Lebensmittelsuche geringer sind. Der Vorteil eines durch einen Zwischenstopp unterbrochenen Reisetages besteht jedoch darin, dass die Kinder nicht ohne Pause auf engstem Raum eingesperrt werden müssen und während des Zwischenstopps rennen, schreien und sich ausbreiten können. Natürlich spielt das Alter Ihres Kindes zum Zeitpunkt der Reise eine große Rolle. Manchmal haben Sie keine Auswahl an Flugparametern, also arbeiten Sie mit dem, was Sie bekommen.

Wählen Sie bequeme Kleidung für Ihre Reise. Viele Mütter bevorzugen eine lange Schicht darunter, beispielsweise ein Stilltop, mit einer Strickjacke oder einem anderen locker sitzenden Oberteil darüber. Ihr Baby möchte vielleicht öfter als sonst stillen und Sie werden viele Stunden in der Öffentlichkeit sein, auch wenn Sie nicht so weit reisen. Das Üben mit Ihrer Reisekleidung bei einem Treffen der La Leche League oder an einem anderen vertrauten Ort kann Ihnen helfen, sich sicherer zu fühlen, wenn Sie nicht bereits daran gewöhnt sind, in der Öffentlichkeit zu stillen.

Entscheiden Sie bei der Sitzplatzauswahl, wo Sie sich am wohlsten fühlen. Manche Mütter stillen ihr Baby lieber auf dem Fensterplatz, andere brauchen die Bewegungsfreiheit, die der Gang bietet. Denken Sie daran, dass Autositze unbedingt auf den Fensterplatz gestellt werden müssen, um im Notfall den schnellen Ausstieg der Passagiere in Ihrer Sitzreihe nicht zu behindern. Und noch ein Wort zur Frage, ob Sie Ihr Baby auf Ihrem Sitzplatz im Flugzeug stillen dürfen: In den letzten Jahren gab es einige beängstigende Nachrichten, in denen Mütter angewiesen wurden, das Stillen ihrer Babys vor dem Abflug oder zu anderen Zeiten während des Fluges einzustellen . Fordern Sie vor Ihrem Flug eine Kopie der Stillrichtlinien der Fluggesellschaft an, drucken Sie diese aus und bringen Sie sie auf Ihre Reise mit. Wenn Sie mit einer falsch informierten Flugbegleiterin konfrontiert werden, legen Sie ihr die Richtlinien ihrer Fluggesellschaft vor. Bedenken Sie dabei, dass viele „Express“-Flüge tatsächlich von kleineren Tochtergesellschaften der großen Fluggesellschaft durchgeführt werden, bei der Sie Ihr Ticket gekauft haben (stellen Sie daher sicher, dass die Flugbegleiterin nicht richtig informiert ist). (kleinere Fluggesellschaft schließt sich denselben Richtlinien an).

Obwohl mir nie gesagt wurde, ich solle mein Baby im Flugzeug nicht stillen, wurde ich aufgefordert, die Sicherheitsstandards einzuhalten, meist in Bezug auf die Position meines Kindes. Es kann hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass es Ihr Ziel ist, sicher an Ihrem Ziel anzukommen, und nicht unbedingt, sich unterwegs weiterzubilden. Fühlen Sie sich frei, zu Hause Aufklärungsbriefe zu schreiben, wenn Sie unangemessen behandelt wurden.

Viele Familien sind gestresst, weil sie alles durch einen Flughafen schleppen müssen: Autositz, Kinderwagen, Gepäck, Wickeltasche und das Baby! Wenn Sie zu einem Treffen mit der Familie fliegen und Ihr Baby klein genug ist, um während des Fluges auf Ihrem Schoß zu bleiben, können Sie vielleicht online einen Autositz bestellen und ihn von Ihrer Familie in ihr Auto einbauen lassen, bevor sie Sie vom Flughafen abholt. Wenn Sie jedoch ein Auto mieten, können die von den Autovermietungen angebotenen Autositze im Hinblick auf die Sauberkeit nicht ausreichend sein (und da bin ich großzügig!). Autositze können aufgegeben und nicht auf Ihr Freigepäck angerechnet werden. Sie können auch beim Einsteigen in Ihren Flug am Gate aufgegeben werden. Erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise bei Ihrer Fluggesellschaft nach Einzelheiten.

Denken Sie daran, dass die Verkehrssicherheitsbestimmungen es Ihnen verbieten, mit Getränken oder Snacks durch die Sicherheitskontrolle zu gehen, und dass das meiste, was Sie im Flughafen-Gate-Bereich kaufen können, sowohl teuer als auch besser für ältere Kinder und Erwachsene geeignet ist. Zum Glück stillen Sie! Egal wie lange Ihr Tag dauert, Ihre Milch wird Ihr Baby ernähren und sättigen.

Das Tragen Ihres Babys kann Ihre Reise unendlich einfacher machen! Für mich war ein Tragetuch ideal. Ich habe es angezogen, bevor wir das Haus verließen, und habe mein Baby so oft darin getragen, wie es wollte. Alle drei meiner Babys waren es gewohnt, zu Hause getragen zu werden, so dass sie sich beim Reisen mit dem Tragetuch wohlfühlen und ich die Hände frei hatte. Ich musste das Baby herausnehmen und das Tragetuch abnehmen, um die Sicherheitskontrollen zu passieren, aber ansonsten war das Tragetuch ein unverzichtbarer Teil unserer Reise. Im Flug durfte ich mein Baby normalerweise im Tragetuch behalten, einige Flugbegleiter forderten mich jedoch auf, das Tragetuch bei Start und Landung abzunehmen. Selbst wenn mein Baby schlief, war das Abnehmen des Tragetuchs einfach und ich konnte mein Baby in meiner Nähe halten, wo es sich am wohlsten fühlte. Dadurch entfiel die Notwendigkeit eines Kinderwagens, was eine Sache weniger bedeutete, die beim Boarding am Gate überprüft werden musste, und ein Gegenstand weniger, um den Überblick über Flugverspätungen, Gate-Änderungen oder andere Unannehmlichkeiten zu behalten.

Wenn Sie mit dem Auto reisen, sollten Sie vor allem bedenken, dass Sie mit Ihren Kindern wahrscheinlich viel häufiger anhalten müssen als vor der Geburt Ihres Kindes. Wir planen immer „anderthalb Zeit“ ein, wenn wir darüber nachdenken, wie lange ein Roadtrip dauern könnte; Wenn wir also ohne Kinder eine Fahrt von etwa sechs Stunden brauchten, planten wir neun Stunden Fahrzeit mit Kindern ein. Ruhepausen dauern im Allgemeinen auch länger … Die Planung von Windelwechseln, Stillen, ausreichender Fütterung, wenn die Kinder alt genug waren, um sie zu brauchen, und etwas Zeit zum Herumlaufen und Dehnen kostete mehr Zeit, war aber alles notwendig. Dies bedeutete natürlich meist eine zusätzliche Nacht in einem Hotel unterwegs, da wir als Fahrer ausgeruht sicherer waren.

Als wir zum ersten Mal mit einem Baby reisten, waren wir schockiert darüber, wie viel Zeug wir zu brauchen glaubten! Wie sich herausstellte, brauchten wir eigentlich nicht viel: eine kleine, tragbare Sitzerhöhung, die an einem Stuhl befestigt werden kann (viel sauberer und bequemer für Babys als Restaurant-Hochstühle, auch für die von uns besuchten Häuser geeignet), Windeln (wir haben normalerweise darauf zurückgegriffen). auf Wegwerfartikeln, obwohl wir zu Hause Stoff benutzten), ein paar Lätzchen, Kleidung, ein Tragetuch, ein Trinkbecher (nach sechs Monaten) und ein paar Spielsachen halfen uns durch unsere Reisen. Ich war dankbar, dass ich nicht wie eine Familie, die ich kannte, enden musste, die einen Autodachträger mit einem Hochstuhl, einem Untersetzer, einem Kinderwagen, einer Badewanneneinlage und einem tragbaren Kinderbett bis zum letzten Platz vollgepackt hat – nur um dann den Gepäckträger zu öffnen und alles wegzuwerfen Sein Inhalt raus auf die Autobahn! Stillen, Mitschlafen, Und Babytragen All das trug dazu bei, dass meine Babys hervorragend tragbar waren, und für sie war „Zuhause“ einfach dort, wo ich war … wo auch immer wir waren!

Hotels

Planen Sie bei der Auswahl eines Hotels für Ihre Reise im Voraus. Wenn es Hotelketten gibt, in denen Sie schon einmal übernachtet haben und deren Sauberkeits- und Komfortstandards Sie kennen, suchen Sie online nach Hotels entlang Ihrer Route und reservieren Sie im Voraus. Durch eine frühzeitige Buchung sparen Sie oft Geld und vermeiden auf jeden Fall zusätzlichen Stress am Ende eines langen Reisetages, wenn Sie nicht an vielen Orten nachfragen müssen, ob noch ein Zimmer frei ist und ob das Zimmer für Ihre Familie geeignet ist (zum Beispiel im Hinblick auf Bettenkonfiguration, Nichtraucher und Lage).

In den meisten Hotels haben Sie die Wahl zwischen der Bettenkonfiguration, sodass Sie darüber nachdenken können, was für Ihre Familie in den Nächten, in denen Sie nicht zu Hause sind, am besten geeignet ist. Ein Wort zur Vorsicht: Kinderbetten in Hotels sind oft schmutzig oder beschädigt und können für Ihr Baby unsicher sein. Und wenn er es nicht gewohnt ist, in einem Kinderbett zu schlafen, wird er ganz sicher auch nicht darin sein wollen, wenn Sie sich an einem fremden Ort befinden! Viele Familien lindern ihre Sorge, dass das Baby aus dem Bett fallen könnte, indem sie es entweder zwischen den Eltern schlafen lassen oder zusätzliche Kissen auf den Boden neben dem Bett legen, auf dem das Baby schläft. Natürlich versucht das Baby normalerweise, näher bei der Mutter zu schlafen und normalerweise nicht entfernt, sodass Stürze weder zu Hause noch im Hotel häufig vorkommen. In Familien mit mehr als einem Kind eignen sich manchmal zwei kleinere Betten am besten – die Mutter teilt sich das Bett mit dem jüngsten Säugling und der Vater schläft neben dem älteren Kind.

Achten Sie beim ersten Check-in auf Sicherheitsbedenken, insbesondere wenn Ihr Kind mobil ist. Schließen Sie Fenster und Balkontüren ab und teilen Sie Ihrem Kind mit, dass der Zutritt zu diesen Bereichen verboten ist. Bewahren Sie Telefonbücher, Bibel- oder Hotelbücher sowie Stifte außerhalb der Reichweite Ihres Kindes auf, damit beim Auschecken keine Schäden entstehen. Stellen Sie die TV-Fernbedienung und das Toilettenpapier an einen höher gelegenen Ort und ziehen Sie ggf. den Stecker aus der Steckdose, damit Ihr Kind nicht versehentlich jemanden anruft. Untersuchen Sie den Boden genau. Selbst in einem relativ sauberen Hotel können Sie Speisereste, tote Insekten und andere unerwünschte Gegenstände finden, insbesondere hinter und unter Möbeln. Wenn Ihr Baby besonders neugierig ist, ist es möglicherweise besser, Ihre eigenen Steckdosenabdeckungen mitzubringen – vergessen Sie aber nicht, diese vor dem Auschecken abzuholen. Beim Baden eignet sich ein zusammengefaltetes Handtuch gut als Kissen zum Waschen Ihres Babys in der Badewanne. Für ältere Kinder sind die in den meisten Hotelzimmern bereitgestellten Plastikbecher tolle Badespielzeuge und machen es überflüssig, diese einzupacken.

Wenn Sie Ihre Milch abpumpen oder aufbewahren müssen, teilen Sie dem Hotel im Voraus mit, dass ein Kühlschrank aus medizinischen Gründen erforderlich ist. Die meisten Hotels erheben für diesen Service keine Gebühren, wenn Sie einen medizinischen Bedarf angeben. Zur Not können Sie Ihre Milchbehälter aber auch in den mit Eis gefüllten Eiskübel stellen oder, wenn Sie mit einer Kühlbox unterwegs sind, diese vor Ort und vor Ort gut mit Eis aus dem Hotel eindecken verlassen. Wenn Sie in Ihrer Freizeit mit Ihrem Baby reisen, müssen Sie wahrscheinlich keine Milch abpumpen oder aufbewahren. Wenn Sie jedoch beruflich unterwegs sind und am Zielort von Ihrem Baby getrennt werden, sollten Sie diese Tipps im Hinterkopf behalten .

Achten Sie bei der Auswahl eines Hotels darauf, welche Angebote „Kinder übernachten umsonst“ oder „Kinder essen umsonst“ anbieten, Sie möglicherweise an familienfreundlichere Standorte locken; Außerdem ziehen sie möglicherweise viele Familien an, von denen nicht alle ruhige Stunden respektieren. So viele frischgebackene Eltern Angst haben, dass ihr Baby die ganze Nacht wach ist und weint und die Gäste auf der anderen Seite der Mauer stört, so ist es doch wahrscheinlicher, dass andere Familien und ihre Kinder genau wie Sie schreiend durch die Flure rennen und schreien. Endlich habe ich Ihr Kleines zum Schlafen gebracht! Denken Sie daran, Ihre eigenen Kinder dazu zu ermutigen, zu jeder Tageszeit respektvoll und ruhig zu sein, wenn Sie durch die Flure gehen, besonders aber zwischen 21 und 9 Uhr, die allgemein als ruhige Stunden gelten.

Ein Hotel mit Pool bietet eine tolle Abwechslung für eine reisende Familie, und die Aktivität des Schwimmens kann einem Kind wirklich die Energie rauben (und es dadurch eher gut schlafen lassen). Es kann sich sogar lohnen, die Fahrt ein oder zwei Stunden früher als sonst anzuhalten, damit Sie das Vergnügen im Schwimmbad genießen können – insbesondere im Winter oder wenn Ihr Reiseziel „langweilig“ erscheint eines Kindes.

Viel Spaß!

Versuchen Sie, auf Ihrer Reise Dinge wie Ernährung oder Schlaf nicht zu ändern. Halten Sie Ihr Kind bei den Nahrungsmitteln, die es gewohnt ist; Wenn Ihr Baby ein Kleinkind ist, vermeiden Sie es, neue feste Nahrung zu sich zu nehmen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Ein Kind, das sich schlecht fühlt, wird sich nicht so anpassen oder sich nicht so gut verhalten wie unter normalen Umständen, und Lebensmittelzusatzstoffe und Farbstoffe können Verhaltensprobleme verursachen. Es ist besser, Oma „Nein, danke“ zu sagen und dabei das Risiko einzugehen, ihre Gefühle zu verletzen, als Ihrem Kind etwas zu geben, wofür es nicht bereit ist oder an das es nicht gewöhnt ist, und sein Unbehagen zu riskieren. Versuchen Sie gleichzeitig, mit dem Strom zu schwimmen.

Wenn Ihr Kind den Mittagsschlaf verpasst oder etwas später als gewöhnlich zu Bett geht, machen Sie sich keine Sorgen über Routinen, solange Ihr Kind glücklich ist. Sobald Sie nach Hause zurückkehren, werden Sie sich wieder darin einleben. Wenn sich an Ihrem Zielort Familienangehörige befinden, die Ihr Kind nicht gut kennt, bedenken Sie, dass sie für Ihr Kind fremd sind, auch wenn sie Ihnen äußerst vertraut sind, und dass seine Befürchtungen respektiert werden sollten, wenn es seine Oma, seinen Onkel usw. kennenlernt Cousin. Wenn Sie Ihre Familienangehörigen vor Reiseantritt daran erinnern, können Sie verletzten Gefühlen vorbeugen und Ihrem Kind ein glückliches Erlebnis bereiten.

Unabhängig vom Zweck Ihrer Reise sollten Sie mindestens einen besonderen Teil davon unter Berücksichtigung Ihres Kindes planen. Ein Spaziergang durch eine neue Stadt, eine U-Bahnfahrt oder die Aussicht von einem Aussichtspunkt aus kann für ein Kind aufregend sein. Geben Sie Ihren älteren Kindern unbedingt die Möglichkeit, Verantwortung, Unabhängigkeit und Hilfsbereitschaft zu übernehmen, und loben Sie sie, wenn sie diese an den Tag legen. Eine positive, fröhliche Einstellung von Ihnen, auch wenn Sie sich von der Reise überfordert fühlen, trägt wesentlich dazu bei, dass unsere Kinder kooperativ und entspannt bleiben. Mit etwas Vorausplanung werden Sie Ihre kindzentrierten Gewohnheiten problemlos auf Ihrem Weg begleiten. Vergessen Sie nicht, Fotos zu machen!

Diana Cassar-Uhl ist Mutter von drei Kindern und wurde 2005 La Leche League Leader und 2009 IBCLC. Sie verbrachte 17 Jahre im aktiven Dienst als professionelle Klarinettistin in der US-Armee. Seitdem hat sie ihren Master of Public Health in Verhaltenswissenschaften und Gesundheitsförderung erworben und ist Doktorandin im Bereich Mütter- und Kindergesundheit sowie Lehr- und Forschungsassistentin. Diana hat diesen Artikel ursprünglich für geschrieben Stillen heute in 2011.