Führung über Generationen hinweg: Maria Teresa und Maria Teresa

Mutter und Tochter in Mexiko

Maria Teresa Jaime Ortega – LLL-Leiterin – Mexiko

Mein Name ist Maria Teresa Jaime Ortega, ich bin 29 Jahre alt und engagiere mich seit 24 Jahren in der La Leche League (LLL), obwohl ich erst seit dem 13. Februar 2021 akkreditierte LLL-Leiterin bin. Ja, das haben Sie gelesen Rechts! Der Grund dafür ist, dass ich nicht der Erste in meiner Familie bin, der dieser wunderbaren Organisation angehört. Ich bin Mutter von zwei Kindern; Leon, 2,9 Jahre alt, und Sarah Maria, 3 Monate alt, haben gemeinsam gestillt.

Es war nie mein Plan, eine Führungskraft zu werden, und meine Mutter hat es auch nicht vorgeschlagen. Die Familien, die ich während meiner Kindheit und Jugend kennengelernt habe, waren jedoch ein sehr wichtiger Teil meiner Kindheit und Jugend und Teil meiner schönsten Urlaubserinnerungen.

Maria Teresa bei der Konferenz

Meine ersten Freunde, Freunde und Komplizen des Unfugs waren während der jährlichen Workshops der Organisation. Ich entdeckte, dass ich in jedem Staat der Republik, den ich besuchen wollte, Familie haben konnte, und dass sie mich mit offenem Herzen empfangen und mich buchstäblich so behandeln würden, als wäre ich ihre Tochter. Genau das passierte, als ich meinen Master machte. Ich wohnte bei Sara Luz, einer Leiterin, die mich und ihre ganze Familie während meines Praktikums in Leon, Guanajuato, wie ihr Kind behandelte.

Ich hatte die Gelegenheit, nicht nur an den nationalen Workshops, sondern auch am 50. Jubiläum der Internationalen Konferenz als Teil des „Teen Staff“ teilzunehmen. Ich bekam einen Rabatt und außerdem wurde ich bezahlt! Es war mein allererstes Gehalt und ich bekam es für die Freude an den Aktivitäten, die sie für die Leiter und ihre anwesenden Kinder geplant hatten. Ich erinnere mich, wie ich mit Kindern verschiedener Nationalitäten im Kindergarten war und entdeckte, dass die Sprache des Stillens weltweit verbreitet ist. Obwohl die Babys kein Spanisch sprachen, wussten alle Teilnehmer genau, wann ein Kleines Chichi (Krankenschwester) nehmen oder einfach bei Mama auf der Konferenz vorbeischauen musste, an der es teilnahm, weil wir alle schon einmal die gleiche Erfahrung gemacht hatten.

Aktivitäten zur Weltstillwoche, gemeinsames Picknick mit den Familien

Ich erinnere mich, dass ich während eines Workshops beschloss, Pädagoge zu werden. Der Sonnenschutz löste bei mir eine allergische Reaktion aus, so dass ich nicht am Strand bleiben konnte. Stattdessen musste ich mit den Lehrern und den Babys im Konferenzraum bleiben. Ich denke, das hat mein Interesse an einer Karriere als Lehrer geweckt. Allen Kindern stand es frei, mit ihren Müttern zum Stillen zu gehen oder zum Spielen zurückzukommen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit den Eltern und Kindern zu spielen und Aktivitäten mit ihnen zu unternehmen. Ich erinnere mich auch an die liebevollen Leiter, die Tausende von Heilmitteln auf meinen Rücken und mein Gesicht aufgetragen haben, wie Cremes, Öle, Salben und Lotionen gegen die Allergie. Nichts hat geholfen, außer der Magnesiamilch, die sich bis heute in meinem Strandapothekenschrank befindet.

Einige meiner schönsten Erinnerungen sind: die hufeisenförmig angeordneten Tische vor einem Bildschirm mit besonderem Platz für die Kinder im hinteren Teil des Raumes, die in die Luft „klatschen“, um den Schlaf der Babys zu respektieren; Leiter liegen mit ihren Babys auf Matten auf dem Boden; meine liebe Angeles brachte mehreren Teenagern und mir bei, wie man Origami-Figuren herstellt; endlose Snacks voller zuckerfreier Lebensmittel, viel Obst, gesunder Kekse, natürlichem Wasser und Servietten, über die ich mich einst so sehr beschwert habe, aber jetzt versuche ich mich daran zu erinnern, wie ich sie für meine Familie zubereiten kann.

Die schönsten Ferien meines Lebens habe ich mit anderen LLL-Familien verbracht. Ich erinnere mich noch an die organisierten Spiele, das Erkunden der Städte in Transportern voller Kinder, die von Vätern gefahren wurden, und das Einkaufen im Dutzend (zwölf auf einmal) für alle, denn es war egal, ob es Ihr Kind war oder nicht. Wir alle genossen etwas, das uns wie ein großer Luxus erschien, wie ein Eis am Stiel auf der Promenade. Und dann gab es Sandburgen, Wettbewerbe, Essenskriege und jede Menge Chichis. Jetzt freue ich mich mehr denn je auf die Rückkehr dieser Ereignisse, damit meine Kinder und mein Mann schöne Erinnerungen sammeln können.

In der Selbsthilfegruppe als leitender Bewerber

Wenn ich darüber nachdenke, wird mir klar, dass die La Leche League so tief in mir steckt, dass es für mich normal ist, meine Kinder überall hin mitzunehmen, denn so habe ich es immer erlebt. Ich schäme mich nicht zu stillen, ich schäme mich nicht dafür, dass sie mich zu meinen Aktivitäten begleiten oder mir die Frage stelle: „Ist es mit den Kindern?“

Als ich Mutter wurde, hätte ich nicht gedacht, dass ich so viel Verantwortung dafür empfinden würde, wenn meine Freundinnen mich um Hilfe beim Stillen bitten würden. Wenn ja, wollte ich sicherstellen, dass ich mein Bestes geben kann. Auch wenn ich jeden Tag mehr wissenschaftliche Begriffe und Fachwörter lerne, ist mir klar, dass es beim erfolgreichen Stillen darauf ankommt, dass man als Mutter seinem Körper vertrauen und auf sein Baby und seine Instinkte hören kann. Diese Fähigkeiten bleiben oft unerkannt und werden teilweise sogar durch die „Standards“ unseres sozialen Kontexts ausgeschaltet. Und selbst ohne es zu merken, waren die Antworten aus dem Still-Ressourcenratgeber bereits in meinem Unterbewusstsein verankert. Früher gab es nicht den Komfort eines Mobiltelefons, und ich hörte meiner Mutter zu, wie sie am Küchentelefon saß und Müttern half, um Unterstützung zu rufen. So habe ich mein Leben lang gelernt, Probleme zu lösen.

Durch das Beispiel meiner Mutter habe ich gesehen, was ehrenamtliche Arbeit wirklich bedeutet: das Engagement für Mütter und die Liebe für jedes Baby, damit es so lange wie möglich in der Nähe seiner Mutter sein und stillen kann. Dank meiner Mutter habe ich gelernt, dass Stillen nicht nur den Hunger des Magens, sondern auch des Geistes und des Herzens stillt. Dies gilt sowohl für die Mutter, die Informationen und Unterstützung erhält und erkennt, dass sie es wirklich kann, als auch für die Führungskraft, die sie dabei unterstützt, sich selbst als Frau und als junge Mutter zu entdecken, die alles hat, was sie zum Stillen ihres Babys braucht.

Maria Teresas Familie

Ich kann nur meiner Mutter und meinem Vater im Besonderen danken und all den milchigen „Tanten“, die Teil meines Lebens als Führungskraft waren. Ohne es zu merken, haben sie mir die Liebe zum Stillen und zu gestillten Babys eingepflanzt. Ihr Beispiel, ihre Liebe und ihr Engagement ermutigten mich, weiterzumachen und Müttern dabei zu helfen, mehr über die Vorteile zu erfahren, die Muttermilch für ihre Babys, sich selbst und ihre Familien mit sich bringt.

[Spanisch]

Mutter und Tochter in Mexiko

Ich habe darüber nachgedacht, es mir zu spät zu schreiben, weil ich nicht gerade angefangen habe, es zu tun … als ich zuerst meine Nummer vorstellte, Maria Teresa Jaime Ortega, vor 29 Jahren und Soja-Lehrerin des LLL seit 24 Jahren, also, leist gut und es ist kein Soja Der erste Teil meiner Familie beginnt mit der Gründung dieser schönen Organisation. Wirklich sehr gut, offiziell registriert seit dem 13. Februar 2021. Mutter von 2 Jahren León im Alter von 2,9 Jahren und Sarah Maria von 3 Monaten im Team.

Während wir uns vor ein paar Jahren Pläne oder Projekte für die Zukunft vorgestellt haben, sind sie in meinen Plänen meiner Mutter gerade dabei, die Konvertierung auf den Kopf zu stellen und darauf hinzuweisen, dass meine Mutter in einem Moment unterstellt ist, dass es so ist Familien, die einen Teil der LLL wirklich bilden, als die junge Frau ein Teil meiner wichtigsten Kinder, meiner Jugend und ein Teil der besten Urlaubsempfänger war.

Meine ersten Freunde, Neulinge und Komplizen auf Reisen waren im Laufe der letzten Jahre der Organisation dabei, herauszufinden, dass sie in jedem Bundesstaat der Republik eine Familie haben könnten, die sie brauchen würden, und dass sie mich mit der Krone empfangen und mir das Wort wörtlich vortragen würden, als sie mir ihre Familie erzählten ; Ich lernte meine Lehrerin gerade mit Sara Luz, einem Lehrer, den ich betrat, zusammen mit meiner ganzen Familie, als Kind während meiner praktischen Übungen in León, Guanajuato.

Ich hatte die Möglichkeit, nicht allein in den großen Nationen, seit 50 Jahren auf dem internationalen Kongress als Teil des „Teenager-Teams“, dabei zu sein, und habe einen Abstieg und eine Trennung von diesem ¡me pagaron gemacht! (Meine ersten Schritte im Leben) Um die Aktivitäten zu vernachlässigen, die zehn über ihre Kinder und ihre Eltern nachdenken, die sie alle kennengelernt haben, habe ich mich bereits in der Wache aufgehalten und bin mit Kindern aus verschiedenen Nationalitäten zusammengekommen und habe herausgefunden, dass die Sprache, die wir lieben, weltlich ist. Wenn die Kinder noch nicht auf Spanisch sind, müssen die Teilnehmer einfach so lange warten, bis ein kleines Kind sie braucht, um die Konferenzen noch einmal zu besuchen, die sie bereits abgehalten haben, und die alle in einem Moment sind, in dem sie lebendig sind.

Recuerdo, dass ein größerer Schüler, der als Pädagoge dient, weil der Solarschutz am Strand meine Reaktion auf Alérgica auslöst, weil er mir viel Schmerz und Tuve verursacht hat, dass ich in den Salons der Konferenzen mit den Maestras, die für die meisten Babys gehalten werden, gefragt wurde Mir fiel auf, dass ich das Interesse an meiner Karriere geweckt habe. Alles, was Babys brauchen, ist frei herumzuzirkulieren, damit sie mit ihrer Mutter eine Weile warten und sich auf den Weg machen können, bevor sie in die nächsten großen Kinder gehen, mit ihren Eltern und ihren Eltern, sobald sie eine Chance haben, mit ihnen etwas zu unternehmen . Ich recuerdo zu den queridas líderes ponerme on my spalda y cara meilen of remedios como cremas, aceites, pomades, lociones, ungüentos… total nada funcionó, sólo the leche of magnesia que hasta the fecha está thetro de my botiquín playero.

Die Tafelberge auf der Herradura öffnen sich zu einem Bildschirm mit einem Raum, der speziell für Kinder auf der Seitenwand des Salons geeignet ist, und „aplausos“ in der Luft, um den Sueño der Babys zu respektieren; Ich hatte Origami-Figuren in verschiedenen Teenagern, die ich hatte, und meinte, sie hätten sich mit den Themen der Aktualisierung beschäftigt. Kühlen Sie unendlich viele Lebensmittel ohne Azúcar, mit viel Obst, leckeren Galletas, natürlichem Wasser und Servilletas, die ich in meiner letzten Zeit aufgeschrieben und für meine Familie gehütet habe.

Organisierte Spiele, der Club von Toby, erforschen die Städte auf dem Landweg für kleine Kinder und einen Mann, der sich um alles kümmert, denn es ist nicht wichtig, dass Sie ihn kennengelernt haben, und Sie haben alles aus der Welt geschafft: una Paleta de hielo en el malecón. Arena-Schlösser, Kompetenzen, Karrieren, Essens- und viele andere Dinge, die ich sagen werde, sind die besten Ferien meines Lebens; In einem Moment, in dem ich noch mehr darüber nachdenke, bin ich nicht an den Strand gegangen und habe mich auf die verwirrende Art und Weise gefreut, was für ein Horror! – und jetzt bin ich mit der Zeit konfrontiert, als ich auf die gegenwärtige Form reagierte, damit meine Hijos und ich sie gut rekonstruieren konnten

Denken Sie daran, dass die Leche-Liga vor mir liegt und sich normalisiert hat, dass es nicht selten ist, dass wir mit unseren Leuten für alle anderen reden, aber ich bin so lebendig, dass ich nicht daran interessiert bin, mich bei meinen Aktivitäten zu begleiten und sie einzubeziehen Ich habe selten gelesen, dass es Kinder sind? Das habe ich vor Kurzem noch nicht getan. Ich denke nicht, dass ich ein Experiment durchführen muss, um die Verantwortung für meine Freunde zu übernehmen, weil ich ihnen die Verantwortung gegeben habe, wenn ich die Sicherheit meines Vertrauens habe, das Höchstmögliche zu erreichen und jeden Tag mehr wissenschaftliche Termine zu erfahren und mich am meisten darauf zu spezialisieren que Die meisten Fälle, in denen sie in ihrer Stillzeit ausreisen, hängen von der Sicherheit ihrer Mutter ab, die sie sich auf Ihr Kind verlassen und es Ihrem Baby und Ihrem Instinkt anvertrauen muss. Fähigkeiten, die nicht reconocidas und hasta cierto punto punto apagadas por los „stándares“ in unserem sozialen Kontext. Und das ist auch nicht der Fall, wenn die Antworten auf die Rekursions-Guide mir in die Hände fallen, nicht ganz klar, aber ich habe die ganze Zeit über sie hingelegt, aber ich bin tief in die Tiefe gegangen, weil ich sie nicht gefunden habe! Und als ich vorher noch nicht die Möglichkeit hatte, das Mobiltelefon zu bedienen, habe ich meine Mutter an das Telefon in der Küche geschickt, um sie mit den Müttern zu verbinden, die sie aufsuchen mussten, während meines Lebens tatsächlich viele Antworten erhielten.

Anhand des Beispiels meiner Mutter sah er, dass ich wirklich die freiwillige Arbeit vertrete, die sich der Mutter und der Liebe jedes Babys anschloss, damit es möglich ist, dass die Mutter Nahrung mit der Mutter der Mutter bekommt. Als ich anfing, die Laktation nicht alleine zu genießen, befriedigte sie den Körper des Magens, der Seele und des Herzens, sowohl für die Mutter, die Asoría empfing, als auch für den Moment, den sie wirklich haben konnte, als ob sie sich für den Kopf entscheiden müsste, als sie ihn brauchte Frau, wie eine neue Frau, und sie hat alles getan, um sich auf den Weg zu machen und auf ihre Kosten zu kommen.

Ich habe meine Mutter und meinen Vater allein hochgestuft, besonders für all die Leichnamskinder, die einen Teil meines Lebens gebildet haben, so wie ich es kaum erwarten konnte, in meiner Liebe durch die Laktation und die lieben Babys, die mit ihrem Beispiel, Cariño y, plantaron zu sein Entrega me animan a seguir y ayudar a las madres a conocer todos los beneficios que la leche materna tiene for sus babys, ellas and sus families.

Der Druck des Stoffes meines Lebens beinhaltet Lucy

Maria Teresa Ortega Padilla – LLL-Leiterin – Mexiko

Mein Name ist Maria Teresa und ich bin mexikanischer Nationalität. Mein Mann Hector und ich haben unsere Familie in den 90er Jahren großgezogen, als die Welt der Computer und Technologie die Welt revolutionierte. Wir haben die Fäden der Geduld, des Gurrens, der Liebe und der Muttermilch mit der schönen Erfahrung der Geburt und Erziehung unserer drei Kinder (zwei Mädchen und ein Junge) verknüpft.

In dieser Zeit habe ich die La Leche League gegründet. Ich nahm regelmäßig an Treffen teil, bei denen ich Informationen und Unterstützung erhielt, die meinen Erziehungsstil prägten und meinen Hormonen halfen, sich mit meinem Instinkt zu verbinden. Ich fühlte mich ermutigt, einen anderen Stoff zu entwerfen als den, den mir die Gesellschaft vorschlug. Auf subtile Weise wurde meine Mutterschaft verändert und die Fäden veränderten ihre Textur.

Ich habe das Buch gekauft Die weibliche Kunst des Stillens. Es war bezaubernd, die Geschichten der Mütter zu lesen, und die Art und Weise, wie die Informationen weitergegeben wurden, hat mir jede Seite wirklich genossen. In mir wuchs der Wunsch, eine Führungspersönlichkeit zu werden und den Schatz, den ich entdeckt hatte, indem ich die Komponenten, die ich über Mutterschaft gelernt hatte, miteinander verwob, mit mehr Müttern zu teilen.

Maria Teresa mit ihrer Mutter und ihrem ersten Kind

Im September 1997 wurde ich als Leiterin der La Leche League International und der LLL Mexiko akkreditiert und begann so mit dieser faszinierenden Freiwilligenarbeit im Spinnen mit verschiedenen Arten von Textilien: Unterstützung von Müttern beim Stillen, Leitung von Selbsthilfegruppen, Teilnahme an nationalen, lateinamerikanischen und internationalen Besuchen Konferenzen und Kongresse, die Teilnahme an Verwaltungspositionen im LLL Mexiko, Vorträge vor Studierenden im Gesundheitsbereich, die Feier der Weltstillwoche und mehr, als ich mir jemals vorgestellt hatte

In dieser Oxytocin-geladenen Umgebung nahmen die Kindheit, Jugend und Jugend unserer Kinder Gestalt an. Die La Leche League war ein normaler Teil unserer Existenz. Es war mit bunten Fäden in meinem familiären, privaten, beruflichen und gesellschaftlichen Leben verwoben.

Heute sind unsere Kinder erwachsen, berufstätig und glückliche, sensible und liebevolle Erwachsene. Tere, die Älteste, hat mit ihrem Mann einen neuen Webstuhl gebaut, sie hat uns zu Großeltern gemacht! Wir haben zwei wertvolle Enkelkinder: Gerardo Leon, 3 Jahre alt, und Sarah Maria, die am 13. März geboren wurde und derzeit beide im Tandem gestillt werden. Bei dieser neuen Decke gab es noch eine weitere Überraschung: Meine Tochter wurde auch als Anführerin der La Leche League akkreditiert. Ich entdeckte, dass ihr Führungsqualitäten angeboren waren und sie von Natur aus wusste, was sie wählen sollte. Als jedes ihrer Kinder geboren wurde, glaubte sie, dass ihr Körper perfekt für die Geburt und das Stillen geschaffen sei. Zusammen mit ihrem Mann erlebte sie die Erfahrung des sofortigen Stillens, mit Rooming-in, Stillen, Tragen von Babys und respektvoller Erziehung … All dies geschah, ohne zuvor offiziell an einem Treffen der La Leche League teilgenommen zu haben. In Wirklichkeit atmete ihre ganze Entwicklung diese Düfte ein, ihre Augen sahen die Muster stillender Mütter und Kinder. Es ging ihr nur darum, ihren mütterlichen Instinkt zum Aufblühen zu bringen, ihre Mutterschaft zeigt die Intensität ihrer Nuancen auf natürliche Weise. Es war für mich persönlich sehr erfreulich, ihre Reife und Fähigkeit zu entdecken, sich mit ihrer Mutterschaft zu verbinden.

Meine Augen und mein Herz haben gesehen, wie die verschiedenen Stoffarten ausgebreitet werden, um ihre eigenen Designs zu drucken. Ich hatte Kontakt zu Hunderten von Frauen und ihren Familien – mit Frühgeborenen, mit Babys mit besonderen Bedürfnissen, mit geringer Milchproduktion, bei der man mit Beharrlichkeit daran arbeiten musste, sie wiederherzustellen. Ich habe Mütter dabei unterstützt, ihre Muttermilch abzupumpen und aufzubewahren und Schwierigkeiten aufgrund rissiger Brustwarzen oder verstopfter Milchgänge zu überwinden. Ich habe Familien dabei geholfen, Mythen und Fehlinformationen, schlechte Krankenhauspraktiken und eine Gesellschaft ohne Stillkultur zu erkennen.

In diesen 24 Jahren als Leiterin der La-Leche-Liga kam es manchmal vor, dass eine Mutter hilfesuchend auf sie zukam, während sie gleichzeitig auf ihr Inneres hörte, um Informationen zu erhalten und sich mit ihren Instinkten in Verbindung zu setzen. Dies geschah bei Gruppentreffen oder Mutter-zu-Mutter-Kontakten. Mein Ziel war es, das, was ich in Workshops und Kursen gelernt hatte, weiterzugeben, um ihr dabei zu helfen, ihre eigene, besondere und unverwechselbare Gestaltung ihrer Stillreise zu gestalten.

Ich betrachte mich als eine Frau, die vom Stillen überzeugt und leidenschaftlich ist. Es ist Teil meines Wesens geworden. Persönlich und als Organisation stehen wir mit den neuen Generationen von Müttern vor einer großen Herausforderung: diese Arbeit des Weiterwebens fortzusetzen und nicht müde zu werden, die Fäden immer wieder hin und her zu reichen, um die Kombinationen zu bilden, die diese Unterstützungsnetzwerke ausmachen. wo das Endergebnis immer gesunde und glückliche Familien, Jungen und Mädchen sein sollten.

Ich fühle mich sehr dankbar und glücklich, dass das Leben mir alles gegeben hat, was ich zum Weben brauchte, mit den Fäden der Muttermilch, meiner Mutterschaft, der Erziehung unserer Kinder und dem Teilen mit anderen Familien. Wenn ich die Panoramaperspektive meiner Weberei betrachte, ist die Figur des Lucy-Logos fein darauf eingeprägt. Mein Wunsch ist es, so lange weiterzuweben, wie Gott es zulässt.

Herzlichen Glückwunsch, LLLI, zu Ihrem 65-jährigen Jubiläum und vielen weiteren, die noch folgen!

[Spanisch]

EL ESTAMPADO DEL TEJIDO DE MI VIDA, INCLUYE A LUCY

Maria Teresa Ortega Padilla, Leiterin der Liga de la Leche Internacional und Mexiko

Mein Name ist Maria Teresa, eine mexikanische Nacionalidade, die im Laufe des Jahrzehnts der 90er Jahre eine neue Familie zusammen mit meinem Freund Hector urkomisch gemacht hat, mitten in der Welt der revolutionären Informatik und Technologie, wir sind in die Welt der Friedenskräfte verwickelt, arrullo, Liebe und leche mütterliche, mit der Hermosa Erfahrung der Nacimiento und der Crianza de Nuestros 3 Hijos (2 Frauen und 1 Varón)

Während dieses Prozesses mit der Leche-Liga zusammenarbeitete, war ich mit den Gruppen der Apokalypse und den Informationen, die ich zusammen mit der Unterstützung meines Modells und meiner Kriterien empfing, beschäftigt, suchte nach Paradigmen aus der Kälte und schwankte durch meine Hormone, um sie mit meinem Instinkt zu verbinden, und Animiere einen anderen Ort als den, den die Gesellschaft mir anbietet. Die Möglichkeit besteht darin, meine Mutter zu verändern und ihre Haare mit der Textur zu verändern.

Lesen Sie das Buch der weiblichen Kunst der Liebe, ihre Vorträge für Verführerinnen, die Geschichten der Frauen und die Manieren, die alle Informationen enthalten, die tatsächlich auf jeder Seite verrechnet werden. In meinem Inneren habe ich den Wunsch, ihn zu konvertieren, in einen Deckel gelegt und ihn mit mehr Kindern verglichen, als ich die Komponenten, die ich mit der Mutter kennengelernt hatte, zerstreuen musste

Im September 1997 wurde ich als Leiter der Liga der Leche Internacional und Mexikos anerkannt, da ich mich freiwillig für die Beschäftigung mit verschiedenen Textilien-Spielen interessierte: von den Müttern mit ihren Lehrern betreut, von Hilfsgruppen geleitet, unterstützt Konferenzen und Kongresse in Nacional, Latinoamericano und Internacionales, die an LLLMx-Verwaltungszentren teilnehmen, und Charlas Studenten im Gesundheitsbereich, die Semana mundial de la Lactancia mutterna, und mehr, was ich mir vorstellen konnte.

In dieser von Oxytocin belasteten Umgebung werden Kinder, Jugendliche und Jugendliche unserer Kinder erarbeitet. Die Ära der La Liga war Teil unserer normalen Existenz. Ich bin mit farbigen Haaren in meinem vertrauten, persönlichen, professionellen Leben und dem Service in meiner Gemeinschaft verbunden.

Hallo, wir haben uns geirrt, meine erwachsenen Profis, Glückwünsche, Sensibilitäten und Lieben. Tere, der Bürgermeister hat mit seinem Esposo einen neuen Brief gebildet, wir sind in Abuelos überzeugt! Ich habe zwei wertvolle Neulinge: Gerardo León von 3 Jahren und Sarah María, die am 13. März geboren wurde, sind tatsächlich beide Partner, und in dieser neuen Woche habe ich eine weitere Überraschung gemacht, und ich habe sie auch als Líder de la Liga de la Leche anerkannt!, In dem Moment, in dem sie wusste, dass Liderazgo innato war, war es natürlich, dass sie elegant wurde. Als wir uns auf den Weg machten, glaubten wir, dass Ihr Haus perfekt für ein Paar und eine Liebe vorbereitet war, und lebten zusammen mit Ihrem unmittelbaren Erlebnis, mit dem Kontakt zu ihm, dem Zimmer mit dem Haus, dem Porteo, dem Wein und dem anderen … Ich habe mir zuvor eine Wiedervereinigung der Liga der förmlichen Manöver angebahnt, weil sie in Wirklichkeit alle ihre Düfte gespürt haben, ihre Vieronen, die von ihren Müttern und Hijos amamantados gestempelt wurden, allein in der Warteschleife, die ihr verzweifelter Instinkt für die Blüte verspürt, Ihre Mutter erfordert die Intensität ihrer natürlichen Manieren. Es ist sehr wichtig, dass ich persönlich von meiner Mutter erfahre und mich mit ihr in Verbindung bringe.

Meine Jugend und meine Liebe denken darüber nach, die verschiedenen Arten von Textilien zu erweitern, um ihre eigenen Designs zu verbessern. Er neigt dazu, Kontakt mit alten Frauen und ihren Familien aufzunehmen (mit Frühgeborenen, mit besonderen Babys, mit kleinen Lebewesen, ohne dass er mit Ausdauer arbeiten muss, um sich zu erholen, sich an die Mutter zu wenden und Lebewesen zu belästigen, die ihm große Schwierigkeiten bereiten). Pezones, Conductos Tapados, zwischen Mitos und Mala-Informationen, zwischen Malas-Prácticas-Krankenhäusern und einer Gesellschaft ohne Laktationskultur.

In diesem 24. Jahr des Líder de la Liga de la Leche, in dem Moment, in dem sie sich jedes Jahr mit der Frau beschäftigte, suchten sie ihr Inneres auf, um Informationen einzuholen und sich instinktiv zu verständigen, es folgte den Wiedervereinigungen der Apoyo-Gruppen oder den Reisen zur Kontaktaufnahme mit der Frau Mein Ziel war es, die Anleitungen für die Häkelarbeit und die Häkelkurse zu vergleichen, um die besonderen Designs zu verwirklichen, die ich mit meinen eigenen Händen gestalte.

Ich betrachte eine Frau als angenehm und apasionada der mütterlichen Laktation, sie ist von mir besessen, persönlich und als Organisation strebt sie nach einer großen Reto mit den neuen Generationen von Müttern: Ich arbeite ständig daran, mich um sie zu kümmern, kann mir aber nicht die Mühe machen, die Arbeit immer wieder aufs Neue zu erledigen Die Kombinationen, die es gibt, sind die ersten, die den letzten Siempre verlassen, um Familien, Kindern, gesunden Kindern und Felices zu dienen.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hatte das Glück, dass das Leben mir das Zubehör und das Material zur Verfügung stellte, damit ich mit den Müttern meines Vaters, der Pflege unserer Kinder und dem Kompartiment mit anderen Familien zusammen mit allem, was ich zusammen hatte, mithalten konnte . Während ich die Panoramaperspektive meines Berges beobachte, ist die Art und Weise, wie sie zart ist, geprägt von der Figur von Lucy. Mein Wunsch ist es, darauf zu achten, dass Dios es erlaubt

Eine schöne Stunde und viele Glückwünsche von LLLI an Ihrem 65. Jahrestag, die viel mehr haben!