La Leche League International weist den Meinungsartikel der New York Times zurück

Im Leitartikel der New York Times vom 16. Oktober 2015 von Courtney Jung mit dem Titel „Überverkauf des StillensFrau Jung behauptet, dass die Ermutigung zum Stillen einen „moralischen Eifer“ erreicht habe, der nicht mit dem wahren Wert des Stillens vereinbar sei.

La Leche League International gehörte zu den ersten, die die wichtigen gesundheitlichen und emotionalen Qualitäten des Stillens erkannten. Als unsere Organisation vor fast sechzig Jahren gegründet wurde, wurden die meisten Babys nicht gestillt und ein erheblicher Teil der Bevölkerung rauchte. So wie die Forschung gezeigt hat, dass Rauchen schwerwiegende negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat und die Gesundheitsorganisationen der Welt mittlerweile dringend davon abraten, hat sich gezeigt, dass das Nichtstillen eindeutig gesundheitliche Risiken und Konsequenzen mit sich bringt, und Stillen wird mittlerweile eindeutig als die normale Art und Weise verstanden, dies zu tun ein menschliches Baby füttern.

Dieses vertiefte Verständnis der Bedeutung und des Wertes der Muttermilch für menschliche Babys aus immunologischer, physiologischer und psychologischer Sicht ist das Ergebnis einer ständig wachsenden, umfangreichen und unumstößlichen Forschungsarbeit. Auch wenn gelegentliche Studien bestimmte Eigenschaften widerlegen oder in Frage stellen, sind Wissenschaftler und Gesundheitsorganisationen weltweit eindeutig zu dem Schluss gekommen, dass Stillen für die Gesundheit von Säuglingen und Müttern unerlässlich ist, da die Gesamtforschung seinen Wert und seine Bedeutung eindeutig bewiesen hat. Starke wissenschaftliche Beweise zu verstehen und zu bewerten ist keine Moral. Es ist rational, logisch und von wesentlicher Bedeutung für jede Gesellschaft, die die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Bürger optimieren möchte.

In unserer Gesellschaft gibt es keinen Druck, der intelligente Frauen dazu zwingen könnte, etwas zu tun, das keinen Sinn ergibt. Mütter wollen einfach stillen, weil sie die beste Gesundheit für ihre Kinder und sich selbst wollen. Wir sind auch hormonell bedingt und biologisch darauf programmiert, zu stillen und gestillt zu werden. Wir sind Säugetiere. Stillen und Stillen sind das normale Verhalten und die normale Nahrung für menschliche Mütter und Babys.

Über La Leche League International

Die La Leche League wurde 1956 als kleine Selbsthilfegruppe in der Nähe von Chicago gegründet. Sie hat sich zur weltweit führenden Interessenvertretung für das Stillen entwickelt. Die Mission von La Leche League International besteht darin, Müttern weltweit beim Stillen durch Mutter-zu-Mutter-Unterstützung, Ermutigung, Information und Aufklärung zu helfen und ein besseres Verständnis des Stillens als wichtiges Element für die gesunde Entwicklung des Babys und der Mutter zu fördern.

Diana West, Direktor für Medienbeziehungen La Leche League International

SCHAUMBURG, Illinois (3. November 2015)