Das Happy Knappy-Strickmuster

Die Happy Knappy ist eine gestrickte Windel mit fünf Kreisen aus verschiedenfarbigem Kot, um die normalen Farbveränderungen darzustellen, die mit einer guten Muttermilchaufnahme in den ersten fünf Lebenstagen eines Babys einhergehen. Tag eins wird durch schwarzen gestrickten Kot dargestellt, Tag zwei ist schwarz mit einem Hauch Flaschengrün, Tag drei ist eine Übergangsfarbe in Khakigrün, Tag vier ist ein sattes Braun und Tag fünf ist Senfgelb. Alison Blenkinsop, die Schöpferin des Happy Knappy, teilt hier ihr Muster.

Knappy

Cremefarbener oder weißer grober Stoff oder zwei Fäden DK-Wolle (20–25 g) und Nadelstärke 7 oder 8.

36 Maschen locker anschlagen.

Sechs Reihen stricken (die erste Masche jeder Reihe locker abheben, damit die Kante sauber bleibt).

Reihe sieben: Am Anfang und Ende der Reihe eine Masche abnehmen – das sieht am schönsten aus, wenn man die Richtung der Masche an den gegenüberliegenden Enden umkehrt, d. h. eine Masche abheben, eine abnehmen (eine abheben, eine rechts stricken, die abgehobene Masche überziehen), rechts stricken Die letzten drei Maschen stricken, zwei Maschen rechts zusammenstricken, eine Masche rechts stricken.

Reihe 8: stricken.

Nehmen Sie weiterhin an jedem Ende der abwechselnden Reihen eine Masche ab, bis noch 16 Maschen übrig sind (27 Reihen).

19 Reihen stricken.

Reihe 47: Am Anfang und am Ende abwechselnder Reihen jeweils eine Masche zunehmen, um 36 Maschen zu erhalten (dh eine Masche abheben, eine zunehmen, bis zu den letzten zwei Maschen rechts stricken, eine Masche zunehmen, eine rechts stricken).

Reihe 66: Sechs Reihen stricken.

Fest abketten.

Poos

Wolle – doppelt gestrickt oder zweifädig, vierfädig, was einen melierten oder Zwischeneffekt ergeben kann, wenn Sie nicht die richtige Farbe finden. Zwei Stränge sorgen auch für schönere Zunahmen. Strukturierte Wolle eignet sich gut für die letzten zwei Tage. Sie benötigen vier bis fünf Meter (13-16 Fuß). Nadeln der Stärke 10 oder 11.

Farben und Stiche für die verschiedenen Tage:

Tag eins, schwarz– Glatt rechts mit der rechten Seite nach außen stricken.

Tag zwei, Dunkelgrün/Schwarz plus Dunkelgrün– Glatt rechts mit der rechten Seite nach außen stricken.

Tag drei, schlammiges Braungrün– Glatt rechts mit der linken Seite nach außen stricken.

Tag vier, bräunlich-gelb– Krausrippen sind in Ordnung, wenn sie strukturiert sind, oder glatt rechts mit der linken Seite nach außen.

Tag fünf, golden/senfgelb– Krausstich ist gut, wenn er strukturiert ist, oder Perlmuster.

Anschlag 7.

Wie oben arbeiten; für die Tage eins bis drei (und vier, wenn kein Moosstich verwendet wird).

Erste Reihe: links

Zweite Reihe: An jedem Ende der abwechselnden Reihen bis zu 15 Maschen zunehmen (experimentieren Sie, um die gewünschte Form zu erhalten). Wenn Sie zwei Wollfäden verwenden, nehmen Sie zu, indem Sie jeden Faden einzeln stricken

An jedem Ende der abwechselnden Reihen abnehmen, bis noch sieben Maschen übrig sind.

Ablegen.

Nähen Sie Poos unsichtbar auf Knappy, wie im Bild gezeigt.

©Alison Blenkinsop 2014 aliblenk@hotmail.com

Der Happy Knappy kann als Lehrmittel zur Illustration des Liedes „The Five Days of Feeding“ aus Alisons Buch verwendet werden Fit to Bust, eine Comic-Schatzkiste, Kapitel 5.

Die fünf Tage der Fütterung

zur Melodie von „Die zwölf Weihnachtstage“

Am ersten Tag der Fütterung
Dein Baby wird es dir geben
ein Pipi und ein klebriger schwarzer Kot.
Am zweiten Fütterungstag
Dein Baby wird es dir geben
zwei kleine Winzlinge
und ein weniger klebriger, dünnerer dunkler Kot.
Am dritten Tag der Fütterung
Dein Baby wird es dir geben
drei kleine Rülpser, zwei kleine Rülpser
und ein großer grün-brauner, weicher Kot.
Am vierten Fütterungstag
Dein Baby wird es dir geben
vier kleine Piepser, drei kleine Fürze, zwei kleine Rülpser
und einen schönen flüssigen toffeebraunen Kot.
Am fünften Tag der Fütterung
Dein Baby wird es dir geben
fünf große Wees;
vier kleine Fürze,
drei große Rülpser,
zwei Überläufe,
und ein großer goldener Senfkorn-Kot!

©Alison Blenkinsop 2014 aliblenk@hotmail.com

Alison Blenkinsop 1974 machte sie ihre Ausbildung zur Hebamme und arbeitete 13 Jahre lang in Pakistan. Nach ihrer Rückkehr in ihre Praxis im Vereinigten Königreich wurde sie 1999 vom International Board zertifizierte Laktationsberaterin. Nach fünf Jahren als Säuglingsernährungsberaterin im Krankenhaus zog sie sich aus dem National Health Service (NHS) zurück und blieb bis 2009 als IBCLC in ihrer Privatpraxis tätig. Sie kombinierte diese Erfahrungen mit ihrer Liebe zu Liedparodien, um „Fit to Bust“ zu schreiben, jetzt in der zweiten Auflage (veröffentlicht bei Lonely Scribe). Das Buch feiert das Stillen und die Mutterschaft in Liedern und Geschichten aus der ganzen Welt und enthält forschungsbasierte Informationen für Eltern und Lehrmaterialien für Gesundheitspersonal. Die Verkäufe unterstützen die Arbeit von Baby Milk Action, die sich für den Schutz aller Babys einsetzt, indem unethische Milchnahrungswerbung eingeschränkt wird.