Leitfaden Rapide sur le Code International (OMS)

HELEN GREY, LONDRES, ANGLETERRE
ÜBERSETZUNG: CHARLOTTE CODRON, LLL TURQUIE, ANTALYA

Der internationale Kodex für die Vermarktung von Milchersatzprodukten der Organisation Mondiale de la Santé (OMS) betrifft die Vermarktung und Förderung von Produkten, die als Ersatz für die Gesundheit gelten. Der Code darf nicht zur Nutzung dieser Produkte verwendet werden, da er nicht in der Lage ist, seine Werbung einzuschränken.

POURQUOI AVONS-NOUS BESOIN D'UN CODE?

Der Code ist erforderlich, um die Gesundheit des Kindes zu schützen und die Praxis sorgfältig auf dem Markt für Ersatzprodukte aus Milch zu prüfen.

QUESTEN SIE DEN CODE GEGENÜBER DEM LOI?

Der Code ist eine Lösung für ihnAssemblée Mondiale de la Santé. Dies ist eine Empfehlung an die Staaten, damit sie diese Entscheidung im Rahmen der nationalen Legislative bekräftigen. Es gibt keine rechtliche Sanktion für das Land, das nicht in der Lage ist, in ihren Reihen einen Beschluss zu fassen, den sie für ihr Adoptivkind erhalten haben.

Eine aktuelle Version des Codes www.ibfan-icdc.org/index.php/publications/publications-for-sale ein récemment été publiée; Sie besprechen die Regeln, die die Kommerzialisierung von Milchersatzprodukten bestimmen.

Was ist der Code?
  • Künstliche Zubereitungen für die Ernährung
  • Alle Milchersatzprodukte, zum Beispiel alle Lebensmittel oder Lebensmittel, die für die Kinder von weniger als sechs Monaten bestimmt sind, außerdem alle künstlichen Milchprodukte ohne Altersunterschied
  • Les biberons
  • Die Tüten oder Sucettes
Was ist der Code?
  • Die Hersteller, Händler und Verkäufer aller Produkte werden hier im Detail aufgeführt.
  • Das Personal des Gesundheitswesens, das sind erfahrene Fachleute oder Wohltäter
COMMENT DOIT ÊTRE L'ÉTIQUETAGE DE CES PRODUITS?
  • Die Etikette muss in der lokalen Sprache geändert werden.
  • Die Informationen umfassen die mit der künstlichen Ernährung verbundenen Risiken.
  • Die Etikette darf keine Sprache oder Bilder verwenden, die ideal für das Produkt sind, zum Beispiel ein tragbares Baby oder einen Babyschutz, der ihm hilft, vor Krankheiten geschützt zu sein.
Was ist der Code?
  • Die Verwendung künstlicher Milch durch Babys ist erforderlich.
  • Diese Produkte wurden mit Informationstechniken verkauft, zum Beispiel „125-ml-Glas aus Polycarbonat“.
  • Wissenschaftliche und faktische Informationen für Gesundheitsberufe, zum Beispiel „enthält bestimmte Proteine“.
  • Die genauen Anweisungen zur Vorbereitung von Milchersatzmaterialien sind für alle Etiketten erforderlich.
Was ist das, was nicht erlaubt ist?
  • Die Werbung vor den Eltern: Werbung, kostenlose Veröffentlichungen
  • Weitere Werbeaktionen für Gesundheitsberufe: kostenlose Gutscheine, Nachlässe
  • Die Werbung in den Gesundheitseinrichtungen: Plakate, kostenlose Kunstgegenstände, Werbegeschenke
  • Die Förderung von Produkten ist nicht für Babys geeignet, zum Beispiel für konzentrierte Milch.
SIE HABEN FRAGEN?

Vielen Dank für Ihre Fragen zum Codex editorlt@llli.org Ich habe festgestellt, dass wir in einer bevorstehenden Ausgabe von ihnen geantwortet haben Leader Today.

POUR PLUS D'INFORMATION

Auf Französisch :

Historische und wichtige Punkte zum Verstehen des Codes: http://www.lllfrance.org/vous-informer/promotion-et-protection-de-l-allaitement/940-code-commercialisation-lait-artificiel-commente

Der vollständige Code: http://www.who.int/nutrition/publications/code_french.pdf

Die nachfolgenden Beschlüsse der Weltversammlung betreffend den Kodex http://www.lllfrance.org/vous-informer/promotion-et-protection-de-l-allaitement/953-resolutions-assemblee-mondiale-sante

Présentation du Code et références pour all plus loin http://www.gifa.org/international/code-international/

Originaire des Etats Unis, Helen Gray est animatrice de La Leche League. Sie reiste mit ihrem Sohn Julian und ihren drei Jugendlichen nach London, Royaume Uni. Helen ist Beraterin und zertifizierte Laktationsberaterin vom International Board Certified Lactation Consultant (IBCLC). Sie ist eine der Koordinatoren der weltweiten Initiative für die Zukunft des Stillens (WBTi: World Breastfeeding Trends Initiative). Helen vertritt LLL Grande Bretagne in der Gruppe „Baby Feeding Law Group“, die sich mit der Einschreibung des internationalen Kodex für die Kommerzialisierung von Milchersatzprodukten im Rahmen der Gesetzgebung der Royaume Uni und der Union Européenne beschäftigt. Helen twitterte an @HelenGrayIBCLC.