Ausfüllen eines Empfehlungsformulars für Führungskräfte

Joan Peloso

Regionaler Administrator der Leader Accreditation (RALA) LLL Alliance

Hurra! Jemand in der Gruppe ist an LLL-Führung interessiert. Sie sind so zufrieden, weil Sie schon seit einiger Zeit ein Auge auf sie geworfen haben: die Art, wie sie mit ihren Kindern spricht, anderen bei Treffen ermutigende Worte sagt und bei Gruppenveranstaltungen hilft. Sie haben noch nie mit einem Leader-Bewerber zusammengearbeitet und suchen daher nach einer Kopie des aktuellsten Leader-Empfehlungsformulars. Da Gebiete und Gebietsnetzwerke unterschiedliche Sprachen und Währungen verwenden, bevorzugt LLLI, dass Leiter die Formulare von ihrer örtlichen Gebietsleiter-Akkreditierungsabteilung (LAD) erhalten. Sie wenden sich also an Ihren Gebietskoordinator für die Akkreditierung von Führungskräften (CLA) oder Ihren LAD-Sekretär, um das an Ihrem Standort verwendete Formular zu erhalten. Sobald die CLA weiß, dass Sie im Begriff sind, eine Empfehlung auszufüllen, steht sie für die Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung. Sie lesen das Formular durch und stellen fest, dass dies schwieriger sein könnte, als Sie dachten; Es ist gut, dass der CLA konsultiert werden kann. Aber wo fängt man an? Müssen alle Fragen im Formular beantwortet werden? Hier sind einige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie es durchgehen und mit dem Ausfüllen beginnen.

Voraussetzungen

Im Formular „Leader-Empfehlung“ werden Informationen zu den LLLI-Voraussetzungen für die Bewerbung um eine LLL-Führungsposition abgefragt, wobei die in Anhang 18 aufgeführte Reihenfolge einzuhalten ist LLLI-Notizbuch mit Richtlinien und Geschäftsregeln. (https://llli.org/docs/lad/PSR-Appendix18.pdf oder fragen Sie Ihren lokalen CLA nach einer Kopie). Sie können sich das leere Formular gemeinsam mit der Mutter, die an einer Führung interessiert ist, ansehen, während Sie im Gespräch vor der Bewerbung über Still- und Muttererfahrungen sprechen und sich dabei Notizen machen. Das Empfehlungsformular für Führungskräfte ist ein praktisches Hilfsmittel zur Erörterung aller relevanten Punkte im Zusammenhang mit den Voraussetzungen. Wenn Sie untersuchen, wie die interessierte Mutter die LLL-Philosophie interpretiert und umsetzt, erfahren Sie möglicherweise Details, die Ihnen bei Ihren gemeinsamen Interaktionen bei LLL-Treffen nicht aufgefallen sind. Anschließend können Sie im Formular genauere Angaben machen. Wenn jemand, den Sie nicht gut kennen, zu Ihnen kommt und Sie zum Thema Führung fragt, können Sie mithilfe des Formulars „Empfehlung für Führungskräfte“ zeigen, dass Sie sich erst einmal kennenlernen müssen, bevor Sie darüber nachdenken können, eine Empfehlung zu verfassen.

Die Bühne vorbereiten

Stellen Sie sich vor, dass die CLA/LAD-Sekretärin durch Ihre Augen und Worte etwas über die Mutter als Führungskraft erfährt. Sie bereiten die Voraussetzungen dafür, diese Person als zukünftige Führungskraft zu sehen. Wenn Sie in jedem Abschnitt eindeutige und ausführliche Kommentare verfassen, zeigen Sie, dass Sie genug wissen, um ihre Bereitschaft zu bestätigen, sich für eine Führungsposition zu bewerben. Wenn Sie feststellen, dass Sie Informationen wiederholen oder zu erklären scheinen, warum die interessierte Mutter Entscheidungen getroffen hat, die nur knapp den Voraussetzungen entsprechen, ist es besser, jetzt den CLA zu konsultieren, bevor Sie die Empfehlung ausfüllen.

Muttererfahrung

Hier sind einige Ideen, die Sie bei der Beantwortung von Fragen zur Mutterschaftserfahrung des Kandidaten berücksichtigen sollten.

  1. Bitte nennen Sie einige Beispiele, die zeigen, wie die Mutter das Stillen an der Brust als die optimale Möglichkeit schätzt, ihr Baby zu nähren, zu pflegen und zu trösten.
  1. Bitte nennen Sie einige Beispiele, die zeigen, dass die Mutter das Bedürfnis ihres Babys nach ihrer Anwesenheit und nach Milch erkennt, versteht und darauf reagiert.

Bitte beachten Sie, dass sich beide Fragen zwar auf die Mutter-Kind-Beziehung beziehen, jedoch nicht dieselben Informationen abgefragt werden. Empfehlungen enthielten manchmal die Antwort „siehe oben“ auf die zweite Frage, die auf die erste Frage verwies. Dies ist für den CLA nicht hilfreich, der nach konkreten Beispielen für verschiedene Aspekte der Voraussetzungen für die Muttererfahrung sucht.

Die erste Frage fordert Beispiele dafür, wie Sie ihre Mutter beim Stillen erlebt haben. Zu den hilfreichen Antworten kann gehören, dass die Mutter auf Befehl gestillt hat, in schwierigen Situationen weiter gestillt hat, die Milchversorgung gesichert hat, als bestimmte Maßnahmen sie möglicherweise beeinträchtigt haben, oder dem Beispiel des Kindes beim Abstillen gefolgt ist.

Wenn Sie noch nicht gesehen haben, wie sie ihr Kind gestillt hat, wäre es für den CLA hilfreich, wenn Sie beschreiben, woher Sie wissen, dass sie Mutter ist, indem Sie gestillt haben oder dies getan haben, als das Kind noch jünger war. Dazu könnte gehören, dass Sie von einem Gespräch erzählen, das Sie mit ihr geführt haben und in dem sie Ihnen vom Stillen erzählt hat, als das Kind noch ein Baby war.

Die zweite Frage bezieht sich auf das Verständnis der Mutter, dass das Bedürfnis ihres Kindes nach ihrer Anwesenheit unabhängig von den Momenten des Stillens ist. Dazu gehören Fälle, in denen die Mutter auf die Bedürfnisse des Kindes eingeht und dabei auch Einzelheiten mitteilt. Zu den Antworten gehören möglicherweise gemeinsames Schlafen, das Teilen von Betten oder andere Möglichkeiten, den nächtlichen Bedarf zu decken, die Verwendung einer Babytrage, gemeinsame Familienaktivitäten oder das Reisen mit dem Kind, anstatt es bei einer Betreuungsperson zu lassen.

Wenn Sie nicht gesehen haben, wie die Mutter auf ihr Kind reagiert, kann Ihnen vielleicht ein weiteres Gespräch dabei helfen, solche Anlässe zu erkennen. Eine offene Frage kann viele nützliche Informationen enthalten, die Sie in Ihre Empfehlung aufnehmen können, zum Beispiel „Erzählen Sie mir mehr darüber, wie Sie die Bedürfnisse Ihres Kindes nach Ihrer Anwesenheit erfüllen, wenn Sie nicht stillen.“

Was ist, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Person, die Sie empfehlen möchten, die Voraussetzungen erfüllt? Vielleicht sind Sie nicht sicher, ob sie der LLL-Philosophie voll und ganz zustimmt. Das Formular „Empfehlung für Führungskräfte“ ist nützlich, um festzustellen, ob die Voraussetzungen erfüllt sind oder nicht. Füllen Sie es so gut wie möglich aus und senden Sie es an die CLA. Bitten Sie sie um ihre Meinung zu den von Ihnen eingegebenen Informationen. Sie kann Ihnen sagen, ob die Informationen ausreichend sind oder ob Sie nähere Erläuterungen dazu benötigen, wie die Mutter die spezifischen Voraussetzungen erfüllt. Sie wird Ihnen Fragen stellen, die Sie mit der interessierten Mutter besprechen können, damit Sie die Informationen zum Formular hinzufügen können, bevor Sie es absenden. Wenn Sie nach Ihren Gesprächen feststellen, dass Sie die Mutter nicht empfehlen können, kann Ihnen der CLA bei der Formulierung helfen, um der interessierten Mutter Ihre Entscheidung zu erklären.

Wenn Sie das Leader-Empfehlungsformular auf diese Weise als Richtlinie verwenden, warten Sie, bis Sie davon überzeugt sind, dass Sie alle Ihre Bedenken mit der CLA besprochen und den weiteren Dialog mit der interessierten Mutter abgeschlossen haben, bevor Sie das Antragsformular mit der Mutter teilen und die Zahlung des Betrags erläutern Anmeldegebühr.

Es gibt einige häufige Gründe, warum Sie unsicher sind, ob die Mutter derzeit die Voraussetzungen für eine Bewerbung erfüllt. Sie fallen im Allgemeinen in die Kategorien Still-/Müttererfahrung oder persönliche Merkmale. Bedenken hinsichtlich der Kommunikationsfähigkeiten der Mutter könnten in der Empfehlung zum Ausdruck kommen: „Diese Mutter glaubt fest an das Stillen und gibt gute Informationen.“ Die Art und Weise, wie sie die Informationen vermittelt, kann für manche, denen eine so direkte Art nicht gefällt, etwas nachdrücklich und sogar beleidigend klingen.“ Auf Nachfrage antwortet der Leiter möglicherweise: „Ich habe beschlossen, die Empfehlung einzusenden und die LAD während des Bewerbungsdialogs damit zu betrauen.“ Diese Denkweise würde zu einer Empfehlung führen, die die Bereitschaft der Mutter, lebenslanges Lernen zu vertreten, falsch darstellt.

Es wäre vorteilhafter, das Thema unzureichende Kommunikationsfähigkeiten mit dem CLA zu besprechen, bevor Sie die Empfehlung und den Antrag einreichen. Auf diese Weise kann die CLA Wege zur Herangehensweise an das Thema vorschlagen und einige Instrumente zur Verbesserung dieser Fähigkeiten bereitstellen, bevor die Mutter sich bewirbt. Wenn die Mutter während der Bewerbung effektive Kommunikationsfähigkeiten entwickeln möchte, muss die empfehlende Führungskraft davon überzeugt sein, dass die Mutter dieses Ziel erreichen kann. In diesem Fall wird die Mutter anerkannt, nachdem alle zugestimmt haben, dass sie die Fertigkeit tatsächlich erworben hat. Vielleicht möchten Sie auch bedenken, dass die Mutter eines Tages möglicherweise Ihre Co-Leiterin sein wird; Sie wünschen sich von Beginn der Vorbereitungszeit an positive Interaktionen untereinander.

Fragen zum Stillen und zur Muttererfahrung können sich auf die anhaltende Trennung vom Baby, die Herangehensweise an Schlafprobleme, Überzeugungen über Disziplin, Unterschiede im Erziehungsstil oder vielleicht auf frühere Stillerfahrungen beziehen. Wenn die Trennung Teil der Erfahrung dieser Person ist, lesen Sie sie bitte durch Vorbewerbungsgespräch über Trennungserfahrungen – Leitfaden für Führungskräfte https://llli.org/docs/lll_leadership/pre-app_dialogue_separation_experiences.pdf oder fragen Sie Ihren lokalen CLA nach einer Kopie), bevor Sie die Empfehlung ausfüllen.

Interessierte Mutter nach der Entwöhnung

Konzentrieren wir uns kurz auf das Interesse an Führung nach der Entwöhnung als Beispiel dafür, wie man die Voraussetzungen für das persönliche Stillerlebnis und die Muttererfahrung erkunden kann. Wenn die Entwöhnung stattgefunden hat, bevor Sie die Mutter kennengelernt haben, haben Sie möglicherweise nicht gesehen, wie sie durch Stillen Mutter wurde. Wenn ihr Kind noch klein ist, können Sie beobachten, wie es jetzt erzieht; Wenn ihre Kinder erwachsen sind, erfahren Sie im Gespräch vor der Bewerbung mehr darüber, wie sie die LLL-Philosophie in den ersten Jahren umgesetzt hat. Wie beurteilt sie ihre Erfahrungen als Eltern im Vergleich zu denen, die derzeit an Meetings teilnehmen? Es ist wichtig herauszufinden, ob das Stillen über den ersten Geburtstag des Kindes hinaus fortgesetzt wurde, woran man sich nach zwei oder drei Jahrzehnten möglicherweise nur schwer erinnern kann. Es liegen Anträge von Personen vor, die alle Voraussetzungen erfüllen, jedoch nicht das Kriterium erfüllen, mindestens ein Jahr lang gestillt zu haben, wenn das Kind bereits entwöhnt wurde. Es kann für eine Mutter schmerzhaft sein, sich die Mühe zu machen, über die ersten Jahre des Stillens zu sprechen, ein Formular auszufüllen und dann zu erfahren, dass sie nicht lange genug gestillt hat. Ein sorgfältiger Dialog vor der Bewerbung und die Beachtung der Fragen im Empfehlungsformular für Führungskräfte können verhindern, dass diese schmerzhafte Situation eintritt.

Vielleicht möchte ein Co-Leiter jemanden empfehlen, von dem andere Leiter glauben, dass er nicht bereit ist, sich zu bewerben, oder der die Voraussetzungen nicht erfüllt. Der Kommunikations- oder Erziehungsstil der Person unterscheidet sich möglicherweise erheblich von dem der derzeitigen Gruppenleiter, und es ist schwierig, sie sich als Vertreterin des lebenslangen Lernens vorzustellen. Jetzt ist es an der Zeit, sich mit dem CLA über eine andere Perspektive zu beraten; Möglicherweise kann sie Ihnen einige Aspekte nennen, die Sie bei Ihrem Co-Leiter-Gespräch berücksichtigen sollten. Seien Sie bei der Erörterung von Bedenken konkret und erläutern Sie Ihre Standpunkte anhand von Beispielen. Für welche Voraussetzungen gelten diese Punkte direkt? Es ist wichtig, dass die Co-Leiter ihre übereinstimmenden und nicht übereinstimmenden Punkte verbalisieren und aufzeichnen und diese Informationen an den CLA zurückgeben. Wir hoffen, dass Ihr gemeinsames Gespräch Ihnen dabei hilft, eine Einigung über die Bewerbung zu erzielen. Wenn ein Co-Leiter beschließt, mit einer Empfehlung ohne Zustimmung des anderen Co-Leiters fortzufahren, ist es angebracht, auf dem Formular zu vermerken, welcher Co-Leiter den Antrag zu diesem Zeitpunkt nicht unterstützt. Sollte der Platz auf dem Formular nicht ausreichen, kann zur Begründung eine gesonderte Korrespondenz genutzt werden.

Ein ausführlicher Dialog vor der Bewerbung ist der Schlüssel zur Erstellung einer positiven Empfehlung. Das Verfassen einer detaillierten und informativen Empfehlung für Führungskräfte braucht Zeit. Wenn Sie sich die Mühe machen, werden Sie vielleicht mit der Belohnung eines neuen Co-Leiters belohnt, der mit Ihnen zusammenarbeitet, um LLL in Ihrer Gemeinde bekannter zu machen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Gebietskoordinator für die Akkreditierung von Führungskräften. Er hilft Ihnen gerne dabei, Ihre Empfehlung für einen neuen Führungskandidaten auszufüllen.

Joan Peloso ist seit über 31 Jahren eine Führungskraft, leitet mehrere Gruppen in Florida, USA, und bekleidet seit 1988 Verwaltungspositionen in verschiedenen LLL-Abteilungen. Derzeit hat sie ihre Amtszeit als Regional Administrator of Leader Accreditation (RALA) für die LLL Alliance for Breastfeeding Education abgeschlossen und ist weiterhin als LAD-Vertreter für LLL in Florida und auf den Karibikinseln tätig. Sie lebt mit ihrem Mann in Tallahassee, Florida, USA; Sie haben vier erwachsene Kinder, zwei Schwiegersöhne und vier Enkelkinder im Alter von 9, 7, 5 und 5 Jahren (ja, Zwillinge).