Gemeinsames Baden: Eine nützliche Technik, um das Stillen wieder aufzunehmen

Kelly Durbin, Austin, Texas, USA

Die Treffen der La Leche League ziehen jeden Monat Mütter an, die Probleme mit dem Stillen haben. Einige benötigen geringfügige Anpassungen ihrer Verriegelungstechniken, während andere möglicherweise alternative Positionen erkunden müssen. Manche Eltern suchen LLL-Unterstützung, wenn das Stillen unterbrochen wurde oder noch nicht an der Brust gestillt wurde. In solchen Situationen kann es hilfreich sein, einen kompletten Neustart des gesamten Prozesses vorzuschlagen, damit Babys besser auf ihr angeborenes Ernährungsverhalten zugreifen können. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Haut-zu-Haut-Behandlung (auch Känguru-Pflege genannt) eine sanfte Möglichkeit ist, sensorische Reize in der richtigen Umgebung bereitzustellen, um das angeborene Wissen eines Babys über den Fütterungsprozess zu stimulieren. Känguru-Pflege in einer stressarmen Situation wirkt oft Wunder bei Babys, die an der Brust desorganisiert zu sein scheinen. Manche Säuglinge benötigen jedoch einen umfassenderen Neustart von Anfang an, als ob sie den Geburtsvorgang noch einmal durchlaufen müssten. In diesen Situationen kann gemeinsames Baden eine nützliche Technik für einen Neuanfang sein.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich beim gemeinsamen Baden um ein Mutter-Kind-Badeerlebnis. Wenn das Bad jedoch zur Wiederaufnahme des Stillens verwendet wird, wird diese Technik als „Wiedergeburt“ bezeichnet, da sie dazu genutzt werden kann, das Gefühl des Geborenseins wiederherzustellen. Auf diese Weise erhalten Babys den sensorischen Input, der für einen besseren Zugang zu den angeborenen Fütterungsreflexen erforderlich ist. Nikki Lee, RN, IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant) und Autorin von Complementary & Alternative Medicine in Breastfeeding Therapy, erklärt, dass gemeinsames Baden ein therapeutisches Mittel zur Rehabilitation des Stillprozesses ist (Lee, 2011). Für viele Babys, die eine schwierige Geburt oder problematische anfängliche Fütterungserfahrungen erlebt haben, Säuglinge, die neu adoptiert wurden, oder Babys, die sich nach einer Frenotomie (Zungenbandtrennung) oder einem anderen Eingriff anpassen, kann das gemeinsame Baden eine sanfte, milde Erfahrung sein -druckvolle Art und Weise, mit ihrer Mutter in einer warmen, fürsorglichen Umgebung in Kontakt zu treten.

Beim gemeinsamen Baden gibt es mehrere wichtige Elemente. Weisen Sie Eltern immer darauf hin, sicheres gemeinsames Baden zu praktizieren. Sammeln Sie zunächst alle notwendigen Utensilien ein – mehrere trockene Badetücher, ein Handtuch, einen Plastikbecher – und stellen Sie einen zweiten Erwachsenen zur Verfügung, der sich um das Baby kümmert. Halten Sie das Badewasser warm, aber nicht heiß, etwa 37 °C / 99 °F. Stellen Sie den Wasserstand so ein, dass die Brüste beim Liegen der Mutter über der Wasserlinie liegen.

Grundlegende Schritte zum gemeinsamen Baden

  • Bevor Sie das Baby in die Badewanne legen, stellen Sie sicher, dass die Mutter sicher im Wasser sitzt.
  • Ein Partner oder ein anderer Erwachsener kann das Baby zur Wanne bringen.
  • Legen Sie das Baby ins Wasser, auf dem Rücken liegend und vollständig von den Armen der Mutter gestützt. Stellen Sie sicher, dass sich das ganze Gesicht des Babys außerhalb des Wassers befindet.
  • Entspannen Sie sich eine Weile in dieser Position und ermöglichen Sie Ihrem Baby, das warme Wasser und die friedliche, pflegende Umgebung zu genießen.
  • Nachdem sie sich eine Weile entspannt hat, setzt sich die Mutter zurück in eine zurückgelehnte Position und bringt das Baby aus dem Wasser auf die Brust zwischen den Brüsten, Haut an Haut in Bauchlage auf der Brust der Mutter
  • Da sich der Oberkörper des Babys außerhalb des Wassers befindet, legen Sie ein Handtuch über den Rücken des Babys und gießen Sie mit einem Plastikbecher warmes Wasser über das Baby und das Handtuch. Dadurch bleibt das Baby in der Haut-an-Haut-Position warm. Gießen Sie häufig Wasser über den Rücken des Babys, um das Handtuch warm zu halten.
  • Lassen Sie das Baby eine Weile Haut an Haut ruhen. In dieser Position; Viele Babys werden dazu angeregt, nach der Brust zu suchen und ihr angeborenes Saugverhalten zu nutzen, um die Brustwarze zu finden, anzulegen und mit dem Stillen zu beginnen – selbst wenn das Baby noch nie zuvor angelegt hat.
  • Seien Sie realistisch, was die Erwartungen angeht. Diese Umgebung erzeugt das Gefühl, aus der Gebärmutter zu kommen, und kann die Saugreflexe eines Babys aktivieren, auch wenn sie sich noch nicht im Neugeborenenstadium befinden. Das Stillen an der Brust ist in dieser Situation jedoch keine Garantie.
  • Wenn das Bad beendet ist, übergibt die Mutter das Baby einem anderen Erwachsenen, bevor sie aus dem Bad steigt.
  • Sicherheitsvorkehrungen: Achten Sie beim gemeinsamen Baden genau auf die Wasser- und Lufttemperatur, um das Baby beim Baden ausreichend warm zu halten. Beachten Sie, dass kühlere Lufttemperaturen das Badewasser schnell abkühlen lassen. Das gemeinsame Baden mit Hilfe eines anderen Erwachsenen stellt sicher, dass das Kind immer sicher einem zweiten Erwachsenen übergeben werden kann, der das Baby schnell trocknen und warm halten kann.

Da ein Teil des Ziels beim gemeinsamen Baden darin besteht, mit dem Stillen an der Brust zu beginnen, sollten Sie die Eltern unbedingt dazu anhalten, sich des Appetits des Babys bewusst zu sein, bevor sie in die Badewanne gehen. Sie können darauf abzielen, das Baby zu einem Zeitpunkt in der Badewanne zu haben, zu dem es nicht besonders hungrig ist, oder zu einem Zeitpunkt, zu dem es gerade gefüttert wurde. Versuchen Sie etwas dazwischen, um die Chancen zu maximieren, dass das Baby baden kann, während es glücklich ist und wahrscheinlich am Füttern interessiert ist. Wenn das Baby während des Badens nicht einrastet, kann es nach dem Bad direkt auf die Haut gelegt werden, um mehr Möglichkeiten zum Füttern mit niedrigem Druck zu haben.

Das gemeinsame Baden ist eine interessante Kombination aus friedlicher Hydrotherapie und Haut-zu-Haut-Berührung, die vielen Babys dabei helfen kann, ihre Fähigkeiten beim Füttern von Säugetieren zu erlernen. Wenn diese Technik einem Baby dabei hilft, die Brust zu finden und mit dem Stillen zu beginnen, kann es ratsam sein, in den ein oder zwei Tagen nach dem Badeerlebnis möglichst viel Zeit in der Haut-an-Haut-Position zu verbringen. Dies bietet dem Baby mehrere weitere positive Möglichkeiten, neue Fütterungsfähigkeiten zu üben.

Lee, N. (2011). Komplementäre und alternative Medizin in der Stilltherapie.

Kelly Durbin ist seit etwa zehn Jahren als Führungskraft in den Vereinigten Staaten tätig und verfügt über Erfahrung in der Leitung von Tagungen in fünf verschiedenen Bundesstaaten des Landes. Sie, ihr Mann und ihre beiden Töchter leben jetzt in Austin, Texas, USA.