GRIECHISCH – ΕΛΛΗΝΙΚΆ HEBRÄISCH ITALIENISCH – ITALIANO

WIRD KOFFEIN MEIN BABY BEEINFLUSSEN?

Sie fragen sich vielleicht, ob Ihre morgendliche Tasse Kaffee oder Tee Auswirkungen auf Ihr stillendes Baby haben könnte. Es kann beruhigend sein zu wissen, dass der Konsum moderater Koffeinmengen wahrscheinlich keine Auswirkungen auf Ihr ausgewachsenes, gesundes Baby hat, insbesondere nach den ersten Monaten. In den meisten Fällen nimmt das Baby nur mäßige Mengen Koffein zu sich, etwa 1,51 TP3T der mütterlichen Dosis. (Mohrbacher, 2020, S.566).

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (2020) gibt an, dass der tägliche Verzehr von 2 Tassen Kaffee (200 mg Koffein) während der Stillzeit eines Babys unbedenklich ist. Die US-amerikanischen Centers of Disease Control and Prevention (CDC) geben an, dass 300 mg oder weniger pro Tag, also 2-3 Tassen Kaffee, akzeptabel sind.

Da Koffein jedoch ein Stimulans für das Zentralnervensystem ist, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

Reagiert mein Baby eher auf Koffein als andere?

Babys, die zu früh geboren sind, jünger als sechs Monate sind oder andere gesundheitliche Probleme haben, zeigen möglicherweise häufiger Symptome, da sie länger brauchen, um Koffein aus ihrem Körper zu entfernen. (Hale 2019). Der Koffeinspiegel in Ihrer Milch erreicht ein bis zwei Stunden nach der Einnahme seinen Höhepunkt.

WELCHE SYMPTOME KÖNNTE MEIN BABY HABEN?

Babys, die auf Ihre Koffeinaufnahme reagieren, können ungewöhnlich gereizt, wählerisch oder wach sein. Möglicherweise fällt es ihnen schwerer, durchzuschlafen.

WELCHE ANDEREN GETRÄNKE UND LEBENSMITTEL KÖNNTEN KOFFEIN ENTHALTEN?

Koffein ist neben Kaffee und Tee in vielen Lebensmitteln und Getränken enthalten. Einige Quellen umfassen:

  • Speisen/Getränke:
    • Kakao/Schokolade
    • Kaffee (entkoffeinierter Kaffee enthält 3% Koffein)
    • Tee (Schwarzer Tee, grüner Tee und andere Kräutertees. Matcha-Grüntee enthält viel mehr Koffein als anderer grüner Tee. Einige Tees sind koffeinfrei.)
    • Energy-Drinks
    • Kohlensäurehaltige Getränke/Soda/Pop
    • Sportgetränke
    • Wasser mit Geschmack
  • Medikamente (rezeptfrei und verschreibungspflichtig):
    • Schmerzmittel
    • Menstruationsentlastungstabletten
    • Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion

Koffein darf nicht gekennzeichnet werden, wenn es natürlicherweise in Lebensmitteln oder Getränken vorkommt. Andere Koffeinquellen, die auf einem Etikett erscheinen können, sind:

  • Guarana
  • Yerba Mate
  • Kolanüsse/Cola

(Reyes, Cornelis 2018)

Eine aktualisierte Liste des Koffeingehalts in Lebensmitteln und Getränken wird aufgeführt Hier.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob ein Produkt Koffein enthält, prüfen Sie ggf. das Etikett. Einige Getränke wie Kaffee, Tee und Limonade enthalten standardmäßig Koffein, sofern nicht anders gekennzeichnet.

 Wie viel Koffein kann man sicher konsumieren?

Bis zu 200–300 mg Koffein oder etwa 2–3 Tassen Kaffee gelten als unbedenklich für den Verzehr während der Stillzeit (EFSA, 2020; CDC, 2020). Laut der Mayo Clinic enthält eine durchschnittliche 8-Unzen-Tasse Kaffee 95–165 mg Koffein und eine 8-Unzen-Tasse schwarzer Tee kann 25–48 mg enthalten. Die Stärke des Kaffees/anderen koffeinhaltigen Getränks kann von Person zu Person unterschiedlich sein, daher kann es hilfreich sein, vor dem Trinken die Portionsgröße und die Nährwertangaben zu überprüfen.

WAS KANN ICH VERSUCHEN, WENN ICH GLAUBE, DASS MEIN BABY AUF KOFFEIN REAGIERT?

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Baby auf Ihre Koffeinaufnahme reagiert, können Sie es zwei bis drei Wochen lang durch koffeinfreie Getränke ersetzen (Mohrbacher 2020). Dadurch hat das Koffein genügend Zeit, Ihren Körper zu reinigen, und Sie können beurteilen, ob Koffein Auswirkungen auf Ihr Baby hat. Reduzieren Sie Ihren Koffeinkonsum am besten langsam, da es zu Kopfschmerzen kommen kann, wenn Sie zu schnell aufhören. Wenn Babys älter werden, sind sie möglicherweise weniger von Koffein betroffen.

Verweise

Hale, TW (2019). Medikamente und Muttermilch. New York, NY: Springer Publishing Company, LLC. 2019.

Mitarbeiter der Mayo-Klinik. (nd). Koffeingehalt für Kaffee, Tee, Limonade und mehr. Abgerufen von https://www.mayoclinic.org/healthy-lifestyle/nutrition-and-healthy-eating/in-depth/caffeine/art-20049372

Mohrbacher, Nancy. Antworten zum Stillen: Ein Leitfaden zur Unterstützung von Familien, Zweite Auflage, Nancy Mohrbacher Solutions, Inc. 2020.

Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), Parma, Italien, Wissenschaftliches Gutachten zur Sicherheit von Koffein, EFSA-Gremium für diätetische Produkte, Ernährung und Allergien (NDA)2
https://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/consultation/150115.pdf 
(abgerufen am 11. Juni 2021).

CDC, Mütterliche Ernährung, Oktober 2020 https://www.cdc.gov/breastfeeding/breastfeeding-special-circumstances/diet-and-micronutrients/maternal-diet.html (abgerufen am 11. Juni 2021).

Infant Risk Center am Health Sciences Center der Texas Tech University, Stillen, Koffein und Energy-Drinks, April 2021 https://www.infantrisk.com/content/breastfeeding-caffeine-and-energy-drinks (abgerufen am 11. Juni 2021).

GesundLinie, Wie viel Koffein ist in entkoffeiniertem Kaffee enthalten? September 2018
https://www.healthline.com/nutrition/caffeine-in-decaf (abgerufen am 11. Juni 2021).

Zentrum für Wissenschaft im öffentlichen Interesse, Koffein-Diagramm, Dezember 2020 – Februar 2021 https://cspinet.org/eating-healthy/ingredients-of-concern/caffeine-chart (abgerufen am 11. Juni 2021).

Veröffentlicht im Januar 2018, überarbeitet im Juni 2021.