Rechte und Pflichten von Führungskräften

Definition eines Anführers

Ein Leiter der La Leche League (LLL) ist ein Freiwilliger, der die LLL-Mission durch die in dieser Richtlinie dargelegten Führungsaufgaben verfolgt. Ein LLL-Leiter handelt in Übereinstimmung mit der zuletzt veröffentlichten Version der LLL-Richtlinien und Standing Rules, die auf der LLLI-Website veröffentlicht sind. Eine LLL-Leiterin ist bei der Zahlung aller erforderlichen Führungsgebühren auf dem Laufenden, hält sich über die Ausbildung der Leiterin zu Stillinformationen und organisatorischen Änderungen auf dem Laufenden und kommuniziert regelmäßig mit der Organisation. Einzelne Bereiche und Direct Connect Entities (DCEs) können je nach Kultur spezifischere Erwartungen an Führungskräfte in ihren Einheiten definieren.

Als Ergebnis der LLL-Vorbereitung auf die Akkreditierung verfügt ein La Leche League-Leiter über die Fähigkeiten, diese grundlegenden Führungsaufgaben zu erfüllen.

  1. Helfen Sie persönlich durch Online-, Telefon- oder persönliche Stillunterstützung
  2. Planen und leiten Sie LLL-Gruppentreffen
  3. Überwachen Sie die Geschäftsführung einer LLL-Gruppe
  4. Bleiben Sie über Stillinformationen auf dem Laufenden
  5. Helfen Sie potenziellen Bewerbern, sich über LLL-Führung zu informieren und sich darauf vorzubereiten, Führungspersönlichkeiten zu werden.

Andere Arbeiten wie, aber nicht beschränkt auf, Präsentationen, gemeinsames Handeln, Interessenvertretung, Verwaltungsarbeit, Mitarbeit in Gremien, Räten und Gremien von Körperschaften oder LLLI bieten zusätzliche Möglichkeiten für Service und Wachstum.

Unternehmensrichtlinien legen, sofern vorhanden, fest, ob es sich bei diesen zusätzlichen Möglichkeiten um ehrenamtliche oder bezahlte Arbeit handelt. Sofern es keine Unternehmensrichtlinien gibt, handelt es sich bei diesen zusätzlichen Aufgaben um ehrenamtliche Tätigkeiten. Sehen Verhaltenskodex 5.1.

Verantwortlichkeiten der Führungskraft
Um die LLL-Mission zu erfüllen, die Marke La Leche League International (LLLI) zu schützen und eine zusammenhängende LLL-Präsenz auf der ganzen Welt aufrechtzuerhalten, muss jeder Leiter:

  1. Verpflichtet sich jährlich zur LLL-Mission, indem es die Verpflichtungserklärung des Leiters unterzeichnet und dabei den in seinem Gebiet, seinem Gebietsnetzwerk und/oder seinem DCE beschriebenen Prozess befolgt. Mit der Unterzeichnung der Verpflichtungserklärung des Leiters verpflichtet sich der Leiter, in Übereinstimmung mit der zuletzt veröffentlichten Version der LLL-Richtlinien und Standing Rules (PSR) zu handeln, die auf der LLLI-Website veröffentlicht sind, einschließlich der in dieser Richtlinie beschriebenen Verantwortlichkeiten. Der Leader darf dann die Bezeichnung „La Leche League Leader“ verwenden und die La Leche League repräsentieren. Die Unterzeichnung kann elektronisch, digital oder auf Papier erfolgen
  2. Hat eine primäre Verbindung zu einem Gebiet oder DCE, das offiziell mit LLLI verbunden ist, für gegenseitige Unterstützung und Rechenschaftspflicht und für das Recht, das LLLI-Logo und jede kombinierte Marke im Gebiet des Gebiets oder DCE verwenden zu dürfen. Eine „primäre Verbindung“ ist das Unternehmen, in dem ein Leader für die Zwecke des jährlichen DCE-Verbindungsbeitrags gezählt wird. Durch diese Verbindung ist der Leiter in der Lage, für seine DCE zu stimmen oder als globaler Vertreter für LLLI zu fungieren. Ein Leader hat nur eine primäre Verbindung. Ein Leiter kann mehrere sekundäre Verbindungen innerhalb desselben DCE oder zwischen verschiedenen DCE-Verwaltungseinheiten haben.
  3. Erfüllt seine administrativen Aufgaben gegenüber der Organisation
    1. Halten Sie relevante LLL-Einheiten mit allen erforderlichen Kontaktinformationen auf dem Laufenden
    2. Halten Sie alle erforderlichen Führungsgebühren oder Stundenberechnungen für Freiwillige auf dem neuesten Stand, erstellen Sie Statistiken für Besprechungen und helfen Sie bei Bedarf bei Kontakten
    3. Regelmäßige Kommunikation mit der Organisation und allen benannten Unterstützungspersonen. (Siehe Verhaltenskodex 2.1)
  4. Erhält alle Voraussetzungen für einen guten Ruf in jeder Einheit, mit der der Leiter eine Verbindung herstellt. Zusätzlich zu den von LLLI festgelegten Anforderungen, wie im Leader beschrieben, legt jedes Unternehmen seine eigenen Anforderungen an einen guten Ruf eines Leaders fest Verpflichtungserklärung
  5. Kennt und befolgt die nationalen Gesetze, die für die Freiwilligenarbeit des Leiters in jedem der Gebiete relevant sind, in denen der Leiter Online- oder persönliche LLL-Unterstützung anbietet.
  6. Stellt eine Verbindung oder eine für beide Seiten zufriedenstellende Vereinbarung mit einem DCE oder einem Bereich innerhalb des DCE her, der für jedes Gebiet zuständig ist, in dem der Leiter Online- oder persönliche Unterstützung für Familien bewerben oder anbieten möchte. Wenn er online oder persönlich Werbung machen oder anbieten möchte Unterstützung für Familien, die im Gebiet eines DCE oder einer Region leben oder teilnehmen, mit der sie nicht offiziell verbunden sind. Führungskräfte kommunizieren mit der entsprechenden Einrichtung, bei der sie LLL-Unterstützung bewerben oder anbieten möchten. Der Leiter arbeitet mit dem Unternehmen zusammen, um eine Verbindung oder eine für beide Seiten zufriedenstellende Vereinbarung herzustellen, die einen Prozess zur Koordinierung mit lokalen Leitern, zur Meldung von Kontakten und anderen Daten, zur Lösung möglicherweise auftretender Konflikte und zur Genehmigung der relevanten Nutzung der LLLI-Markenzeichen und Combined umfasst Markierungen innerhalb des DCE-Territoriums. Der Leiter kann bei Bedarf die Unterstützung der Administratoren seiner primären Verbindung anfordern, um mit dem zusätzlichen DCE oder Bereich zu kommunizieren.
  7. Verwendet die kombinierten Marken nur der Entitäten, zu denen sie eine Verbindung haben oder mit denen sie eine Vereinbarung haben, die es ihnen erlaubt, die kombinierten Marken einer anderen Entität zu verwenden, wenn sie ihre Online-Räume, Projekte, Gruppen, Bereiche, Bereichsnetzwerke oder DCEs, Leiter, bilden und benennen dürfen keinen geografischen Ortsnamen ohne schriftliche Genehmigung der DCE(s) annehmen, die diesem Gebiet durch ihre DCE-Verbindungsvereinbarung zugeordnet sind. Wenn Führungskräfte in einer Region tätig sind, die keinem DCE zugewiesen wurde, können sie beim LLLI die Erlaubnis einholen, einen geografischen Namen zu verwenden, oder Combined MarkLeader, die LLL-Arbeit in Online-Bereichen durchführen, die für die Unterstützung von Familien in einem bestimmten geografischen Gebiet werben, müssen über eine schriftliche Genehmigung verfügen von der DCE, die für dieses geografische Gebiet zuständig ist, die Verwendung der LLLI-Marken, der kombinierten Marken des lokalen Unternehmens oder der eigenen kombinierten Marke des Online-Bereichs beantragen.
  8. Entspricht der neuesten Version des [Verhaltenskodex LINK] für Führungskräfte, wie auf der LLLI-Website veröffentlicht.
  9. Kommuniziert und koordiniert mit allen anderen Führungskräften, die von ihrer Arbeit betroffen sind, unabhängig von der Einheit, mit der die Führungskräfte verbunden sind, und respektiert dabei Unterschiede in den Strukturen und Verfahren der Einheiten (siehe auch Verhaltenskodex, Artikel 3.1).
  10. Bleiben Sie über Informationen zum Stillmanagement und zu Führungsqualitäten auf dem Laufenden, indem Sie die LLL-Weiterbildung und andere Lernmöglichkeiten wie Veröffentlichungen, Workshops, Konferenzen und Online-Führungsgruppen nutzen. (Siehe auch Verhaltenskodex Artikel 2.1)
  11. Bleibt über organisatorische Änderungen und Richtlinienrevisionen auf allen Ebenen der Organisation auf dem Laufenden, sofern diese in einer verständlichen Sprache und einem verständlichen Format verfügbar sind
  12. Behält vertrauliche medizinische oder andere sensible persönliche Informationen, wenn die Identität der Person vernünftigerweise abgeleitet werden kann und keine Erlaubnis erteilt wurde, es sei denn, das Gesetz schreibt etwas anderes vor oder die Meldung einer Gefahr für eine Person ist gesetzlich ausdrücklich geschützt
  13. Verwendet und schützt die LLLI-Marken (Logo und Name) und die kombinierte Marke (LLLI-genehmigte lokale Variante des Logos und Namens) ordnungsgemäß gemäß LLLI-Richtlinien

Führungsrechte

Ein Anführer der La-Leche-Liga, der die oben aufgeführten Pflichten erfüllt, darf

  1. Bieten Sie im Einzelgespräch, telefonisch, online, persönlich oder in Gruppengesprächen Stillen, Stillen mit der Brust, Muttermilchernährung, Mutterschaft durch Stillen oder reaktionsschnelle Elterninformationen an, um Familien dabei zu unterstützen, ihre eigenen Ernährungs- und Erziehungsentscheidungen zu treffen (siehe auch Verhaltenskodex Artikel 7.2)
  2. Bieten Sie Online- oder persönliche Unterstützung in einem beliebigen LLL-Gebiet an, vorausgesetzt, der Leiter hat eine Verbindung zu einem Gebiet in einem DCE oder eine für beide Seiten zufriedenstellende Vereinbarung mit diesem Gebiet, das für dieses Gebiet verantwortlich ist, wie in seiner oben beschriebenen DCE-Verbindungsvereinbarung festgelegt
  3. Übernehmen Sie eine aktive Rolle dabei, anderen dabei zu helfen, etwas über LLL-Führung zu lernen und sich darauf vorzubereiten, Führungspersönlichkeiten zu werden
  4. Erstellen Sie neue Teile des Systems (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gruppen, Bereiche, Bereichsnetzwerke oder DCEs) gemäß den von LLLI festgelegten Prozessen und den DCE(s), mit denen der Leiter eine Verbindung herstellt
  5. Stimmen Sie für oder fungieren Sie als globaler Vertreter im Rahmen der von ihrem primären DCE festgelegten Prozesse
  6. Übernehmen Sie andere LLL- oder LLLI-Arbeiten und vertreten Sie ihre Direct Connect Entity (DCE) in globalen Foren
  7. Arbeiten Sie mit anderen Organisationen zusammen, die der LLL-Philosophie nicht widersprechen und ihren Verpflichtungen gemäß dem Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten und relevanten WHA-Resolutionen nachkommen. Führungskräfte dürfen keine Stillhilfe für eine andere ähnliche Stillunterstützungsorganisation leisten (siehe Verhaltenskodex, Artikel 5.4).
  8. Setzen Sie sich als Führungskraft dafür ein, das Stillen, Stillen mit der Muttermilch und/oder die Mutterschaft durch Stillgrundsätze jederzeit gegenüber Amtsträgern, Staatsoberhäuptern und anderen anerkannten Regierungsgruppen zu fördern, vorbehaltlich der für die Interessenvertretung relevanten lokalen Gesetze und rechtlichen Bestimmungen Status des LLL. Eine solche Interessenvertretung ist besonders dann angebracht, wenn Maßnahmen anhängig sind, die sich auf die Laktation, das Stillen oder die Mutterschaft durch Stillen auswirken könnten
  9. Verkaufen oder vermieten Sie Produkte zum Zweck der Mittelbeschaffung für LLL, sofern:
    • der Hersteller seinen Verpflichtungen gemäß dem Internationalen Kodex nachkommt,
    • Der Leiter, der das Produkt vermietet oder verkauft, hält sich an die örtlichen Gesetze und die Verkaufsrichtlinien seines Gebiets, seines Gebietsnetzwerks oder seines DCE, einschließlich etwaiger Anforderungen an eine Produkthaftpflichtversicherung, und
    • Der Leiter handelt in Übereinstimmung mit dem Finanzkodex der Ethik [Link zum Finanzkodex der Ethik}


Ruhestand des Leiters

Ein Leader zieht sich zurück, indem er die Entität(en) informiert, mit der er sich verbindet. Ein Leiter, der nicht jedes Jahr sein Einverständnis mit der Verpflichtungserklärung durch Unterzeichnung oder auf andere von seinem Gebiet, seinem Gebietsnetzwerk oder seinem DCE festgelegte Weise zum Ausdruck bringt, kann von seinem Gebiet, seinem Gebietsnetzwerk oder seinem DCE für den Ruhestand erklärt werden.

Wenn ein Leiter nicht länger bereit ist, LLL gemäß den LLLI-Satzungen und den LLL-Richtlinien und Geschäftsordnung zu vertreten, ist dieser Leiter gemäß der von ihm unterzeichneten Verpflichtungserklärung zum Rücktritt verpflichtet.

Reaktivierung von Führungskräften nach der Pensionierung

Um nach seinem Ausscheiden als Leiter wieder eingestellt zu werden, kontaktiert der pensionierte Leiter die zuständige Führungsperson oder den Administrator einer anderen relevanten Einheit (Area, Area Network oder DCE) um Rat. Dabei legt der pensionierte Leiter die Gründe für den Ruhestand offen.

Der Reaktivierungsprozess umfasst die Einarbeitung in aktuelle Informationen zum Stillen und zum lebenslangen Lernen.

Disziplinarische Entfernung eines Leiters aus einem DCE, einem Gebietsnetzwerk oder einer Region

Ein Gebiet, Gebietsnetzwerk oder DCE kann die Verbindung eines Leiters zu diesem DCE, Gebietsnetzwerk oder Gebiet aus Gründen entfernen, die mit Verstößen gegen die LLL-Richtlinie oder Verstößen gegen die unterzeichnete Vereinbarung des Leiters mit dem Gebiet oder DCE zusammenhängen. Areas und Area Networks halten sich an die Entfernungsrichtlinie ihres DCE.

Ohne eine primäre Verbindung können Führungskräfte keine LLL-Freiwilligenarbeit leisten. Ein Leiter, dessen primäre Verbindung unterbrochen wurde, versucht möglicherweise, an anderer Stelle eine Verbindung herzustellen. Dabei offenbaren sie, dass es ihnen mit ihrer früheren Verbindung nicht gut ginge.
Disziplinarischer Entzug der Akkreditierung eines Leiters
Nur der LLLI-Vorstand kann die Akkreditierung eines Leiters widerrufen.

Der LLLI-Vorstand kann die Akkreditierung eines Leiters nur nach Rücksprache mit allen Unternehmen, mit denen der Leiter verbunden ist, widerrufen. [Siehe Richtlinie zur Aufhebung der Akkreditierung von Führungskräften] Nur LLLI kann die Akkreditierung einer Führungskraft entfernen.

Erneute Akkreditierung des Leiters nach disziplinarischer Aufhebung der Akkreditierung

Nur der LLLI-Vorstand kann einen Leiter erneut akkreditieren, dessen Akkreditierung entzogen wurde.

Nach einem Zeitraum von zwölf Monaten kann ein Leiter, dem die Akkreditierung entzogen wurde, beim LLLI-Vorstand eine erneute Akkreditierung beantragen. Wenn der ehemalige Leiter LLLI um die Wiedereinsetzung seiner Akkreditierung bittet, bestätigt er, dass er versteht, warum seine Akkreditierung zuvor entzogen wurde, und versichert und beweist, dass er bereit und in der Lage ist, die PSR einzuhalten. Der ehemalige Leiter folgt dem von LLLI geforderten Akkreditierungserneuerungsprozess. LLLI legt von Fall zu Fall die Anforderungen für eine erneute Akkreditierung fest

Wenn der ehemalige Leiter erneut akkreditiert wird, stellt er eine primäre Verbindung zu einem Bereich her, der bereit ist, ihn aufzunehmen. Sie können auch beliebig viele sekundäre Verbindungen herstellen.

(76. November; 9. Oktober; 22. April)