Entfernung der Leader-Akkreditierung

Der LLLI-Vorstand kann in Absprache mit dem oder den Direct Connect-Unternehmen (DCEs), mit denen der Leiter verbunden ist, Sanktionen verhängen oder die Akkreditierung des Leiters entziehen, wenn der Leiter eines oder mehrere der folgenden Dinge tut:

  • hält sich nicht an die Verpflichtungserklärung;
  • unterstützt die LLL-Philosophie nicht;
  • gegen den LLL-Verhaltenskodex oder andere LLL-Richtlinien verstößt,
  • diskreditiert LLL öffentlich; oder
  • Zeigt ein Verhalten, das zu anhaltenden Konflikten führt oder die eigene Wirksamkeit oder die Wirksamkeit anderer als Führungskraft beeinträchtigt.

Kein LLL-Leiter wird von LLLI sanktioniert oder ihm wird die Akkreditierung als LLL-Leiter entzogen, ohne Rücksprache mit den Unternehmen, mit denen der Leiter verbunden ist.

Ein Bereich kann in Absprache mit seinem DCE-Rat oder -Vorstand einen Leiter aus einem der oben genannten Gründe sanktionieren oder beim LLLI einen Antrag auf Entzug der Akkreditierung als Leiter stellen.

In Situationen, in denen LLLI die Sanktionierung oder Aufhebung der Akkreditierung eines Leiters erwägt, wird eine Frist von 90 Tagen für die Lösung der Probleme eingeräumt, bevor Sanktionen verhängt oder die Akkreditierung aufgehoben wird.

Wenn sofortiges Handeln erforderlich ist, werden alle Beteiligten über die Gründe für das sofortige Handeln informiert. Es wird Gelegenheit zur Lösung gegeben und die endgültige Entscheidung kann in weniger als 90 Tagen getroffen werden.

Die Entscheidung des LLLI-Vorstands kann vom überprüft werden Global Leaders Committee (GLC).

(Mai 82; Rev. 83. Februar, 99. Juli, 8. Okt., 9. März, 21. April)