Internationale Statuten der La Leche League

Laden Sie die herunter LLLI-Satzung Januar 2024 überarbeitet als PDF.

INHALT

  • Artikel I. Definition
  • Artikel II. Vision, Mission und Zweck
  • Artikel III. Organisatorische Struktur
  • Artikel IV. LLLI-Verwaltungsrat
  • Artikel V. Vorstandsmitglieder des LLLI
  • Artikel VI. LLLI-Vorstandsausschüsse
  • Artikel VII. Entschädigung
  • Artikel VIII. Parlamentarische Autorität
  • Artikel IX. Änderung
  • Artikel X. Auflösung
  • Artikel XI Weitere Überlegungen

ARTIKEL I. DEFINITION

La Leche League International unterliegt diesen Statuten und ist als „La Leche League International Inc.“ bekannt, im Folgenden LLLI genannt, eine unabhängige, unpolitische Nichtregierungsorganisation.

La Leche League International ist in Illinois als gemeinnützige Gesellschaft eingetragen.

ARTIKEL II. VISION, MISSION UND ZWECK

LLLI ist für den Zusammenhalt der LLL-Gemeinschaft auf der ganzen Welt verantwortlich. Dazu gehört die Festlegung globaler Richtlinien und strategischer Planung; Überwachung der Marke und Veröffentlichungen von LLLI, globaler Foren und globaler Verwaltung; Festlegung von Leader-Akkreditierungsstandards und Festlegung der Vision, Mission und des Zwecks der gesamten Organisation.

ABSCHNITT 1. VISION

Die Vision der La Leche League ist es, die Liebe und Weisheit der Stillbeziehung zu erkennen, zu vertiefen und zu teilen.

ABSCHNITT 2. MISSION

Die Mission der La Leche League besteht darin, Müttern weltweit durch Mutter-zu-Mutter-Unterstützung, Ermutigung, Information und Bildung beim Stillen zu helfen und ein besseres Verständnis des Stillens als wichtiges Element für die gesunde Entwicklung des Babys und der Mutter zu fördern.

ABSCHNITT 3. ZWECK

Der Zweck der La Leche League ist

  • Um Müttern zu helfen, das Stillen ihrer Babys zu erlernen;
  • Die Mutterschaft durch Stillen fördern;
  • Um ein besseres Verständnis des Stillens und verwandter Themen zu fördern.

ARTIKEL III. ORGANISATORISCHE STRUKTUR

Die La Leche League (LLL) besteht aus La Leche League International und Direct Connect-Unternehmen

(DCE).

Der LLLI-Vorstand gibt die Leitung des LLL vor und übt die weltweite Aufsicht darüber aus. Diese Satzung regelt in Verbindung mit den LLLI-Richtlinien und -Standing Rules (PSR) die Interaktionen zwischen LLL-Einheiten.

Alle LLL-Einrichtungen müssen spezifische Kriterien erfüllen, die im PSR aufgeführt sind.

Der LLLI-Vorstand delegiert die Akkreditierung der Leiter der La Leche League an den Leiter

Akkreditierungsabteilung (LAD). LAD führt diese Funktion gemäß den LLLI-Kriterien für die Akkreditierung von Führungskräften und dem LLL PSR aus.

LAD ist eine internationale Abteilung. LAD-Vertreter auf Gebiets- und DCE-Ebene koordinieren die Vorbereitung der Bewerber auf die LLL Leader-Akkreditierung durch LLLI. 

LAD International (LADI) besteht aus dem Direktor der Leader Accreditation Department (DLAD) und dem LAD Council. LADI berichtet über das DLAD an den LLLI-Vorstand und den Exekutivdirektor und ist diesen gegenüber rechenschaftspflichtig.

ABSCHNITT 1. DCE

Ein DCE ist eine kollaborative LLL-Organisation, die ein oder mehrere Gebietsnetzwerke oder verbundene Unternehmen umfasst. Es dient als Führungsgremium für seine Führungskräfte, um mit LLLI in Kontakt zu treten. Ein DCE ist eine separate Einheit, die über eine schriftliche DCE-Vereinbarung mit LLLI verbunden ist. Ein DCE kann administrative Mitgliedseinheiten (Area Networks, Areas und Groups) haben.

ABSCHNITT 2. FÜHRER

Ein Anführer der La Leche League hat die LLLI-Kriterien für Führung erfüllt, wurde vom LLLI akkreditiert und handelt in Übereinstimmung mit den LLLI-Richtlinien und Standing Rules (PSR). Ein Leiter muss mit einer Verwaltungsstruktur verbunden sein, die ihm direkte Unterstützung und Aufsicht bietet und bei der es sich entweder um eine DCE oder eine mit einer DCE verbundene administrative Mitgliedseinheit handelt. Ein Anführer hat einen guten Ruf, wenn dies aufgrund seiner primären Verbindung und gegebenenfalls seiner sekundären Verbindungen festgestellt wird. Die Akkreditierung eines Leiters kann von LLLI aus wichtigem Grund entzogen werden, wie in den aktuellen Richtlinien und Geschäftsregeln (PSR) festgelegt.

ARTIKEL IV. LLLI-VERWALTUNGSRAT

ABSCHNITT 1. ALLGEMEINE BEFUGNISSE

Das Stimmrecht liegt beim Vorstand, mit Ausnahme der jährlichen Wahl der Vorstandsmitglieder, die den Führungskräften obliegt. Jeder DCE plant eine Wahl für die Vertreter des LLLI-Vorstands. Siehe Abschnitt 2 Vorstandswahl.

Der Vorstand legt die Richtlinien fest und überwacht die Geschäfte und Angelegenheiten von LLLI.

ABSCHNITT 2. VORSTANDSWAHL

A. VERWALTUNG

Eine LLLI-Vorstandswahl muss die in dieser Satzung und im PSR dargelegten Verpflichtungen erfüllen und unterliegt den Gesetzen und Vorschriften der Regierung, in der die DCE tätig ist.

Jeder DCE muss eine Wahl entwerfen, die den Bedürfnissen der Führungskräfte entspricht und die im PSR beschriebenen LLLI-Wahlparameter erfüllt.

Jedes DCE richtet einen Vorstandswahlausschuss ein, um gemeinsam mit dem Nominierungsausschuss des LLLI-Vorstands die Eignung potenzieller Kandidaten zu ermitteln und zu bestimmen und die Wahl in seinem DCE durchzuführen.

B. STIMMENDEN WÄHLER

Jeder Leiter hat die Befugnis, innerhalb seines DCE eine individuelle Stimme für den/die Vorstandsvertreter des DCE abzugeben.

C. AKTIVER BEGRIFF

Gewählte Vorstandsmitglieder übernehmen ihre jeweiligen Aufgaben auf der auf die Wahl folgenden Jahressitzung des Vorstands.

ABSCHNITT 3. MITGLIEDER

A. Mitglieder. Der Vorstand besteht aus Vertretern der LLL DCEs. Gründer können nach eigener Wahl auch ohne Wahl als Vorstandsmitglieder fungieren. Die Mehrheit der Vorstandsmitglieder sollen LLL-Leiter sein.

B. DCE-Mitgliederzuteilung. Jeder DCE muss mindestens einen Sitz im LLLI-Vorstand haben. Die Anzahl der Sitze für jedes DCE wird gemäß einer im PSR festgelegten Zuteilungsformel bestimmt. Ein DCE hat die Möglichkeit, keinen Sitz zu halten.

ABSCHNITT 4. NUMMER

Die Zahl der Vorstandsmitglieder beträgt nicht weniger als zehn (10) und nicht mehr als fünfzehn (15). In dieser Zahl sind die im Vorstand tätigen Gründer nicht enthalten.

ABSCHNITT 5. AMTSBEDINGUNGEN UND VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE MITGLIEDSCHAFT

A. Ein Vorstandskandidat muss die vom Nominierungsausschuss des Vorstands jährlich festgelegten Anforderungen erfüllen, wie in den Nominierungsauswahlrichtlinien im PSR detailliert beschrieben.

B. Kein Vorstandsmitglied darf eine bezahlte Mitarbeiter- oder Vertragsposition innehaben, die von LLLI oder einem seiner Unternehmen vergütet wird. Niemand darf gleichzeitig im LLLI-Vorstand und im Vorstand (oder einem gleichwertigen Vorstand) eines LLL DCE tätig sein.

C. Die Amtszeit für ein Vorstandsmandat beträgt drei Jahre. Wenn ein Vorstandsmitglied zur Halbzeit gewählt wird, behält es den Sitz bis zur Wiederwahl.

D. Ein Vorstandsmitglied kann sich nicht zur Wiederwahl stellen, wenn die Amtszeit dieses Mitglieds sieben Jahre ununterbrochener Dienstzeit überschreiten würde.

e. Ein ehemaliges Vorstandsmitglied, das zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten innehatte, kann nach einer Abwesenheit von mindestens drei Jahren zur Wahl in den Vorstand vorgeschlagen werden.

ABSCHNITT 6. GRÜNDERPRIVILEGIE

Gründer fungieren als Vorstandsmitglieder auf Lebenszeit und können dem Vorstand dienen

A. als Mitglied des Verwaltungsrates und/oder

B. als Mitglied des Founders Advisory Council (FAC).

Der FAC setzt sich aus allen Gründern zusammen, unabhängig davon, ob sie aktive Vorstandsmitglieder sind oder nicht. Der Zweck des FAC besteht darin, den Vorstand zu beraten, historische Perspektiven und Inspiration bereitzustellen; und repräsentieren LLLI gegenüber der Öffentlichkeit. Der FAC und der Vorstand pflegen eine enge Kommunikation. Mitglieder des FAC können an allen Vorstandssitzungen teilnehmen und daran teilnehmen, Gründer, die keine aktiven Mitglieder des Vorstands sind, haben jedoch kein Stimmrecht und werden bei der Vorstandszahl oder dem Quorum nicht berücksichtigt. Ein Mitglied des FAC, das dem Vorstand wieder beitreten möchte, muss dem Vorstandsvorsitzenden und dem Nominierungsausschuss bis spätestens 1. Dezember schriftlich mitteilen, dass es beabsichtigt, als Mitglied des Vorstands zurückzukehren, und kann dann als Mitglied zurückkehren Mitglied des Vorstandes mit Ablauf der ordentlichen Sitzung des Folgejahres.

ABSCHNITT 7. RÜCKTRITT

Ein Vorstandsmitglied kann durch schriftliche Mitteilung an den Vorstandsvorsitzenden oder den Sekretär zurücktreten. Die Annahme eines solchen Rücktritts wird zu dem darin angegebenen Zeitpunkt oder, wenn kein Zeitpunkt angegeben ist, zum Zeitpunkt der Zustellung der Rücktrittserklärung wirksam.

ABSCHNITT 8. STELLENANGEBOTE

Eine freie Stelle im Vorstand wird vom DCE für die noch nicht abgelaufene Amtszeit innerhalb von 90 Tagen oder so schnell wie möglich besetzt. Verbleiben in der vakanten Amtszeit weniger als sechs Monate, wird die Stelle bei der nächsten Wahl neu besetzt.

ABSCHNITT 9. JÄHRLICHE SITZUNG

Die Jahressitzung des Vorstands findet möglichst kurz vor Beginn des LLLI-Geschäftsjahres statt.

ABSCHNITT 10. REGELMÄßIGE SITZUNGEN

Die Anzahl und die Termine der regulären Sitzungen werden auf der Jahrestagung festgelegt, so dass sie während des Geschäftsjahres mindestens viermal zusammentreten und bei Bedarf verschoben werden können.

ABSCHNITT 11. SPEZIELLE SITZUNGEN

Außerordentliche Sitzungen können vom Vorstandsvorsitzenden oder auf schriftlichen Antrag der Mehrheit des Vorstands einberufen werden. Der Sekretär des Vorstands benachrichtigt alle Vorstandsmitglieder mindestens fünf Tage vor der Sitzung schriftlich. Wenn die Sitzung aufgrund eines Notfalls einberufen wird, ist eine Vorankündigung mindestens 24 Stunden erforderlich.

ABSCHNITT 12. BESCHLUSSFÄHIGKEIT

Zwei Drittel der Vorstandsmitglieder bilden das Quorum für die Geschäftsabwicklung. Wenn zum Zeitpunkt einer Abstimmung die Beschlussfähigkeit gegeben ist, ist die Entscheidung der Mehrheit der bei jeder Sitzung anwesenden und stimmberechtigten Vorstandsmitglieder die Entscheidung des Vorstands, es sei denn, die Entscheidung einer größeren Anzahl ist gesetzlich vorgeschrieben Satzung oder diese Satzung.

ABSCHNITT 13. HANDLUNG DURCH EINSTIMMIGE SCHRIFTLICHE ZUSTIMMUNG

A. Der Vorstand oder ein Ausschuss kann ohne Sitzung Maßnahmen ergreifen, wenn die schriftliche Zustimmung jedes Mitglieds eingeholt und vom Sekretär protokolliert wird

B. Die ergriffenen Maßnahmen werden sofort wirksam.

C. Die schriftliche Einwilligung für die Zwecke dieses Abschnitts kann auf elektronischem Wege übermittelt oder empfangen werden.

ABSCHNITT 14. SITZUNGEN

Wenn Sitzungen nicht persönlich abgehalten werden, sind die Mitglieder berechtigt, über Telekommunikationsgeräte abzustimmen und zu handeln, über die alle an der Sitzung teilnehmenden Personen miteinander kommunizieren können. Die Teilnahme an solchen Sitzungen stellt die Anwesenheit und Anwesenheit der teilnehmenden Person bzw. Personen bei der Sitzung dar.

ABSCHNITT 15. INTERESSENKONFLIKT

Ein Vorstandsmitglied muss dem Vorstand jeden möglichen Interessenkonflikt offenlegen. Wenn eine Angelegenheit, die einen möglichen Interessenkonflikt für ein Vorstandsmitglied mit sich bringt, zur Angelegenheit des Vorstands wird, darf das Mitglied nicht abstimmen oder persönlichen Einfluss auf die Angelegenheit nehmen. Das Vorstandsmitglied kann jedoch kurz zu der Angelegenheit Stellung nehmen und sachdienliche Fragen beantworten. Aus den Protokollen aller Maßnahmen zu solchen Angelegenheiten muss deutlich hervorgehen, dass diese Anforderungen erfüllt wurden.

ABSCHNITT 16. BERATER

Der Vorstand kann jede Beratergruppe ernennen oder engagieren, die er zur Erreichung seines Zwecks für notwendig hält.

ABSCHNITT 17. ENTFERNUNG

Jedes Vorstandsmitglied kann durch Mehrheitsbeschluss der DCE-Leiter, die es gewählt haben, abberufen werden.

ARTIKEL V. LLLI-VORSTANDSMITGLIEDER

ABSCHNITT 1. OFFIZIERE UND QUALIFIKATIONEN

Die Amtsträger werden vom Vorstand gewählt. Amtsträger sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Sekretär,

Schatzmeister und alle anderen vom Vorstand als notwendig erachteten und gewählten Amtsträger. Das Amt des Vorsitzenden kann durch zwei Co-Vorsitzende besetzt werden. Ein Kandidat für den Vorsitz oder Co-Vorsitzenden muss seit mindestens zwei Jahren Mitglied des Vorstands sein. Ein Kandidat für den stellvertretenden Vorsitzenden muss seit mindestens einem Jahr Mitglied des Vorstands sein. Kandidaten für den Vorsitz, den Co-Vorsitz und den stellvertretenden Vorsitz müssen LLL-Leiter sein.

ABSCHNITT 2. WAHL UND AMTSDAUER

Der Vorstand wählt seine Amtsträger auf jeder Jahrestagung für eine Amtszeit von einem Jahr. Die Amtsträger bleiben im Amt, bis ihre Amtszeit abgelaufen ist oder ihre Nachfolger gewählt wurden. Ein Mitglied darf hintereinander höchstens vier Amtsperioden in einem Amt ausüben. Ein Beamter darf jeweils nur ein Amt bekleiden.

ABSCHNITT 3. STELLENANGEBOTE

Eine freie Stelle im Amt des Vorsitzenden wird für die verbleibende Amtszeit vom stellvertretenden Vorsitzenden besetzt. Wird das Amt des Vorsitzenden mit zwei Co-Vorsitzenden besetzt, fungiert der verbleibende Co-Vorsitzende als Vorsitzender. Sollte der stellvertretende Vorsitzende nicht in der Lage sein, die vakante Position des Vorsitzenden zu besetzen, wird ein neuer Vorsitzender gewählt. Eine freie Stelle im Amt des Sekretärs wird für die noch nicht abgelaufene Amtszeit durch Wahl auf der nächsten Vorstandssitzung besetzt. Eine freie Stelle im Amt des Schatzmeisters wird durch Ernennung durch den Vorsitzenden besetzt, bis der Schatzmeister wieder verfügbar ist oder bis zur nächsten Vorstandssitzung. Zu diesem Zeitpunkt wird ein neuer Schatzmeister für den Rest der noch nicht abgelaufenen Amtszeit gewählt.

ABSCHNITT 4. ENTFERNUNG

Jeder Amtsträger kann durch eine schriftliche Zustimmung von drei Vierteln des gesamten Vorstands aus dem Amt entfernt werden, wenn die Abberufung nach Einschätzung des Vorstands den besten Interessen von LLLI dient. Das Mitglied bleibt im Vorstand.

ABSCHNITT 5. VORSITZENDER DES VORSTANDS

Der Vorstandsvorsitzende soll:

A. der leitende Angestellte von LLLI sein;

b, ist für die Vorbereitung und Verteilung der Tagesordnung der Vorstandssitzungen verantwortlich;

C. den Vorsitz bei Vorstandssitzungen führen;

D. die Angelegenheiten von LLLI leiten;

e. Arbeiten Sie mit dem Exekutivdirektor zusammen, um sicherzustellen, dass die Beschlüsse, Richtlinien und Anweisungen des Vorstands umgesetzt werden.

F. Verträge, Urkunden, Hypotheken, Anleihen oder andere Instrumente, die der Vorstand gemäß den Anforderungen des Instruments genehmigt hat, ausführen oder zur Ausführung delegieren;

G. über alle Wertpapiere abstimmen, über die die Gesellschaft abstimmen darf, es sei denn, eine andere Person wurde vom Vorstand dazu autorisiert;

H. haben das Privileg, einen Parlamentarier auszuwählen;

ich. von Amts wegen Mitglied aller Ausschüsse sein, deren Vorsitzender kein ordentliches Mitglied ist, mit Ausnahme des Nominierungsausschusses, in den der Vorsitzende gewählt werden kann;

J. ernennen den Vorsitzenden der ständigen Ausschüsse, sofern diese Satzung nichts anderes vorsieht, vorbehaltlich der Zustimmung des Vorstands;

k. ernennen den Vorsitzenden von Sonderausschüssen, mit Ausnahme von Sonderausschüssen ständiger Ausschüsse, die vom Vorsitzenden des ständigen Ausschusses ernannt werden

l. andere mit dem Amt verbundene und vom Vorstand zugewiesene Aufgaben wahrnehmen.

ABSCHNITT 6. VIZEVORSITZENDER

Der stellvertretende Vorsitzende soll:

A. unterstützt den Vorsitzenden auf Anfrage;

B. die Pflichten des Vorsitzenden mit allen Befugnissen und vorbehaltlich aller Einschränkungen des Vorsitzenden im Falle seiner Abwesenheit oder Handlungsunfähigkeit oder -verweigerung wahrzunehmen;

C. Im Falle einer Vakanz in diesem Amt übernimmt er für die verbleibende Amtszeit das Amt des Vorsitzenden.

ABSCHNITT 7. SEKRETÄR

Der Sekretär soll

A. die Protokolle der Vorstandssitzungen aufzeichnen und verteilen;

b) darauf zu achten, dass die Mitteilung gemäß dieser Satzung oder wie gesetzlich vorgeschrieben erfolgt;

C. die Unternehmensunterlagen aufbewahren und versiegeln;

D. offizielle Dokumente unterzeichnen;

e, ein Verzeichnis der von jedem Vorstandsmitglied angegebenen Kontaktdaten führen;

F. Erledigung aller Aufgaben im Zusammenhang mit dem Amt des Sekretärs und anderer vom Vorstandsvorsitzenden zugewiesener Aufgaben.

ABSCHNITT 8. SCHATZMEISTER

Der Schatzmeister ist der Hauptfinanzbeamte von LLLI. Der Schatzmeister kann auch Vorsitzender des Finanzausschusses sein; Wenn er nicht der Vorsitzende ist, ist der Schatzmeister von Amts wegen Mitglied des Finanzausschusses.

Der Schatzmeister:

A. Überprüft monatliche Finanzberichte, untersucht Unstimmigkeiten oder andere Bedenken und fordert bei Bedarf Bearbeitungen und Aktualisierungen an.

B. Legt dem Vorstand jeden Monat den Bericht des Schatzmeisters vor.

C. Bietet die Aufsicht, um eine angemessene Verwaltung aller Vermögenswerte und Ausgaben sicherzustellen.

D. Bereitet gemeinsam mit dem Exekutivdirektor und dem Finanzausschuss das Jahresbudget vor.

e. Überprüft den Abschluss der Bücher und ihre Einreichung zur Prüfung gemäß den Anforderungen des Vorstands und des Gesetzes

F. Erfüllt alle mit dem Amt verbundenen Pflichten und andere vom Vorsitzenden bzw. den stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands zugewiesene Aufgaben.

G. Auf Wunsch des Prüfungsausschusses prüft er den jährlichen Prüfungsbericht, bevor er dem LLLI-Vorstand zur Genehmigung vorgelegt wird.

H. Überprüft die erforderliche Finanzsteuerberichterstattung, bevor sie dem LLLI-Vorstand zur Genehmigung vorgelegt wird.

ich. Bespricht den jährlichen Prüfungsbericht mit dem LLLI-Vorstand und erstellt einen Plan zur Umsetzung etwaiger Empfehlungen der Prüfer.

ARTIKEL VI. LLLI-VORSTANDSAUSSCHÜSSE

ABSCHNITT 1. Ständige Ausschüsse

Die ständigen Ausschüsse werden im PSR beschrieben und bei Bedarf können zusätzliche Ausschüsse eingerichtet werden.

ABSCHNITT 2. BESONDERE AUSSCHÜSSE, TASK FORCES UND TEAM

Der Vorstand kann Sonderausschüsse, Task Forces oder Teams ernennen, die er für notwendig hält, um zur Arbeit des Vorstands beizutragen.

ABSCHNITT 3. BESCHLUSSFÄHIGKEIT Die Mehrheit eines Ausschusses, einer Task Force oder eines Teams stellt das Quorum dar.

ARTIKEL VII. SCHADENERSATZ

ABSCHNITT 1. DEFINITION

LLLI (das Unternehmen) entschädigt im vollen Umfang, der gemäß Abschnitt 108.70 von Kapitel 32 der Illinois Revised Statutes in der jeweils gültigen Fassung zulässig ist, jede Person, die zu einer Partei einer Klage oder eines Verfahrens gemacht wird oder zu werden droht, sei es kriminell, zivil-, verwaltungs- oder ermittlungsrechtlich, aufgrund der Tatsache, dass er oder sie, sein Erblasser oder Testamentsvollstrecker Direktor, leitender Angestellter oder Angestellter von LLLI ist oder war oder einem anderen mit LLLI verbundenen Unternehmen oder einem Direktor oder leitenden Angestellten dient oder diente , oder Mitarbeiter auf Wunsch von LLLI.

ABSCHNITT 2. VERSICHERUNG.

Das Unternehmen kann im Namen jeder Person, die im Rahmen dieser Vereinbarung von jeglicher Haftung entschädigt werden kann, die gegen diese Person geltend gemacht wird und in irgendeiner Funktion oder aus einem Status entsteht, für den die Person entschädigt werden kann, Versicherungen abschließen und aufrechterhalten.

ARTIKEL VIII. PARLAMENTARISCHE BEHÖRDE

Die in der aktuellen Ausgabe von Robert's Rules of Order Newly Revised enthaltenen Regeln gelten für die Organisation in allen Fällen, in denen sie anwendbar sind, und stehen nicht im Widerspruch zu diesen Statuten oder etwaigen besonderen Regeln oder Richtlinien, die LLLI möglicherweise anwendet.

ARTIKEL IX. ÄNDERUNG

Diese Satzung kann nur mit Genehmigung des Vorstands geändert oder überarbeitet werden. Die vorgeschlagene(n) Änderung(en) können auf jeder ordentlichen Sitzung des Vorstands vorgelegt werden und müssen mit einer Zweidrittelmehrheit angenommen werden. Der Prozess für die erforderlichen Eingaben und Rückmeldungen vor der Abstimmung ist im PSR beschrieben.

ARTIKEL X. WEITERE ERWÄGUNGEN

ABSCHNITT 1. VERTRÄGE

Der Vorstand kann jeden Vertreter von LLLI zusätzlich zu den durch die Satzung autorisierten Amtsträgern ermächtigen, im Namen und im Auftrag von LLLI einen Vertrag abzuschließen oder eine Urkunde auszuführen und zu liefern. Diese Befugnis kann allgemein oder auf bestimmte Fälle beschränkt sein.

ABSCHNITT 2. Schecks, Wechsel usw.

Alle im Namen von LLLI ausgestellten Zahlungsanweisungen oder Schuldnachweise müssen von den vom Vorstand festgelegten Unternehmensvertretern unterzeichnet werden. Liegt eine solche Entscheidung nicht vor, müssen diese Urkunden vom Schatzmeister unterzeichnet und vom Vorsitzenden des Vorstands oder seinen Beauftragten gegengezeichnet werden.

ABSCHNITT 3. EINZAHLUNGEN

Alle Unternehmensgelder werden auf Guthaben von LLLI bei Banken oder anderen Verwahrstellen hinterlegt, die der Vorstand auswählt.

ABSCHNITT 4. GESCHENKE

Der Vorstand kann im Namen von LLLI Beiträge, Schenkungen, Vermächtnisse oder Entwürfe für einen allgemeinen oder besonderen Unternehmenszweck annehmen, wie im PSR festgelegt.

ABSCHNITT 5. AUFZEICHNUNGEN

LLLI führt am eingetragenen Firmensitz bzw. am Hauptsitz vollständige Geschäftsbücher, Protokolle über die Sitzungen der Direktoren und Ausschüsse mit Befugnissen des Vorstands sowie eine Aufzeichnung mit den Namen und Adressen der Vorstandsmitglieder. Alle Unternehmensunterlagen können von jedem Vorstandsmitglied oder seinem Vertreter oder Anwalt zu jedem beliebigen Zweck und zu jeder angemessenen Zeit eingesehen werden.

ABSCHNITT 6. GESCHÄFTSJAHR

Das Geschäftsjahr von LLLI dauert vom 1. April bis zum 31. März.

ABSCHNITT 7. SIEGEL

Das Unternehmenssiegel trägt den Namen LLLI und die Worte „Corporate Seal, Illinois“.

ABSCHNITT 8. VERZICHT AUF KÜNDIGUNG

Wann immer eine Mitteilung erforderlich ist, gilt eine schriftliche, von der Person, die Anspruch auf eine solche Mitteilung hat, unterzeichnete Verzichtserklärung, sei es vor oder nach dem darin genannten Zeitpunkt, als gleichbedeutend mit der Mitteilung.

ARTIKEL XI. AUFLÖSUNG

Die Auflösung von LLLI erfolgt gemäß den vom Bundesstaat Illinois festgelegten gesetzlichen Anforderungen für die Auflösung gemeinnütziger Unternehmen.

Überarbeitet im Januar 2024